Pflegeausstellung des Bundesgesundheitsministeriums

"DaSein – Ein persönlicher Blick auf die Pflege"

23. September 2014. Die Pflegeausstellung des Bundesgesundheitsministeriums "DaSein – Ein persönlicher Blick auf die Pflege" ist für den Zeitraum September und Oktober 2014 neu aufgelegt und um Informationsangebote zu den Pflegestärkungsgesetzen erweitert worden. Beim Tag der offenen Tür im Bundesgesundheitsministerium feierte die aktualisierte Pflegeausstellung bereits ihre Premiere. Insgesamt wird sie 8 Wochen lang an über 80 Orten in ganz Deutschland gezeigt. Aussteller sind zum Beispiel Pflegeeinrichtungen, Schulen und Verbände. Die Ausstellung umfasst 14 Bildmotive aus dem Pflegealltag und Informationsangebote rund um das Thema Pflege. Die Ausstellung enthält neben den Bildern aus und in der Altenpflege auch Informationsmaterial zum Ersten Pflegestärkungsgesetz. Dieses Gesetz befindet sich derzeit in der parlamentarischen Debatte.

Eine gute und den Menschen in seinen ganz eigenen Bedürfnissen respektierende Pflege ist Ausdruck der Menschlichkeit unserer Gesellschaft. Die Pflege- und Betreuungskräfte, die Therapeuten, die Hilfskräfte und Alltagsbegleiter sowie die vielen anderen in Pflegeeinrichtungen und Pflegdiensten Tätigen, die unzähligen Angehörigen, Freunde, Verwandten, und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer engagieren sich tagtäglich in beeindruckender Weise für ihre Mitmenschen. Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für eine menschenwürdige Pflege. Herzlichen Dank dafür! Durch bessere Leistungen und Vorsorge für die Zukunft wollen wir den Pflegealltag in unserem Land verbessern. Das stärkt gute Pflege. Darauf kommt es an!

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Die Ausstellung knüpft an die an über 300 Orten in ganz Deutschland gezeigte
Ausstellung „DaSein – Ein neuer Blick auf die Pflege“ an. Die Gastgeber konnten
eigene Motive beisteuern und die Bilderreihe so um ihren persönlichen Blick
auf die Pflege ergänzen. Aus diesen Fotografien haben Pflegende und an Pflege
Interessierte ihre Lieblingsmotive ausgewählt. Die Motive zeigen, dass Pflege
immer etwas Individuelles ist – eine Aufgabe, die auch von der persönlichen
Begegnung lebt.