Sachverständigenrat überreicht Sondergutachten zum Krankengeld

7. Dezember 2015. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe heute sein Sondergutachten "Krankengeld – Entwicklung, Ursachen und Steuerungsmöglichkeiten" überreicht.

Das Gutachten hatte der Minister Ende 2014 beauftragt, weil die Krankengeldausgaben seit 2006 stärker als die übrigen Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung steigen.

Der Sachverständigenrat setzt sich in seinem Sondergutachten mit den Gründen für den Anstieg der Krankengeldausgaben auseinander und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, um die bestehenden Regelungen weiterzuentwickeln. Das Gutachten gibt wichtige Anstöße und ist eine gute Diskussionsgrundlage für weitere Maßnahmen. Ich freue mich auf den politischen und fachlichen Austausch, der diese Empfehlungen aufgreift.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Vorstellung auf Symposium

Im Anschluss an die Übergabe stellten die beiden SVR-Vorsitzenden Prof. Dr. Ferdinand Gerlach und Prof. Dr. Eberhard Wille die wesentlichen Inhalte des Gutachtens bei der Bundespressekonferenz vor. Im Rahmen eines Symposiums am 17. Dezember 2015 wird man die Ergebnisse der Fachöffentlichkeit präsentieren. Zugleich wird dort das 30-jährige Bestehen des Sachverständigenrates gewürdigt.

Als unabhängiges und interdisziplinäres Gremium analysiert der SVR seit fast 30 Jahren regelmäßig die aktuelle Entwicklung und die Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems. Dabei identifiziert er auch konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Weiterentwicklung der bestehenden Strukturen und Rahmenbedingungen.