4. Sitzung des Pharmadialogs der Bundesregierung

21. Januar 2016. Heute trafen sich die Teilnehmer des Pharmadialogs der Bundesregierung zum vierten Mal im Bundesgesundheitsministerium in Berlin, um über eine gute Versorgung der Patientinnen und Patienten mit hochwertigen Arzneimitteln zu beraten.

Foto: Gruppenbild mit den Teilnehmern des Pharmadialogs

Quelle: Bildquelle: BMG/Schinkel

Foto: Teilnehmer des Pharmadialogs der Bundesregierung sitzen beisammen und besprechen verschiedene Themenbereiche

Quelle: Bildquelle: BMG/Schinkel

Foto: ein weiteres Bild bei dem die Teilnehmer des Pharmadialogs der Bundesregierung beisammen sitzen und verschiedene Themenbereiche besprechen

Quelle: Bildquelle: BMG/Schinkel

Zentrales Thema des Pharmadialogs ist die gute, sichere und nachhaltig bezahlbare Arzneimittelversorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland. Gemeinsam mit dem Bundesgesundheits-, Bundesforschungs-, und Bundeswirtschaftsministerium beraten die Vertreterinnen und Vertreter der pharmazeutischen Verbände, der Wissenschaft und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) über Wege, um den Standort Deutschland im Sinne einer guten Patientenversorgung zu stärken und sowohl die Forschung als auch die Entwicklung zukunftsweisender Arzneimittel anzukurbeln.

Neue Trends in Medizin und Pharmazie und die zunehmende Digitalisierung im Gesundheitswesen stellen die Gesundheitswirtschaft vor neue Herausforderungen. Die immer älter werdende Bevölkerung in Deutschland erfordert nicht nur neue Ansätze bei der Gewinnung von Fachkräften. Auch neue Therapien müssen entwickelt werden, um der Bevölkerungsgruppe der Senioren mit den alterstypischen Erkrankungen gerecht zu werden. Für einen schnellen Zugang der Patientinnen und Patienten zu hochwertigen Arzneimitteln ist es daher wichtig, den Pharmastandort Deutschland zu fördern.

Die Arbeitsergebnisse des Pharmadialogs werden in einem Ergebnisbericht zusammengefasst. Der Bericht wird Anfang April 2016 veröffentlicht und wird auch auf den Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums abrufbar sein.