Versicherte

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer und Auszubildende, die eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt ausüben, sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung. Eine Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht unter anderem für:

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, deren Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung regelmäßig mehr als 450 Euro monatlich beträgt, aber die allgemeine Versicherungspflichtgrenze nicht übersteigt. Diese Grenze wird jährlich angepasst und liegt im Jahr 2016 bei 56.250 Euro. Bestand bereits am 31. Dezember 2002 eine private Krankenversicherung, weil die Versicherungspflichtgrenze zu diesem Zeitpunkt überschritten wurde, gilt 2016 die besondere Versicherungspflichtgrenze von 50.850 Euro. Zuschläge, die mit Rücksicht auf den Familienstand gezahlt werden, bleiben unberücksichtigt.

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang