Handlungsfelder

Handlungsfeld 2: Weiterentwicklung der onkologischen Versorgungsstrukturen und der Qualitätssicherung

Im Handlungsfeld 2 "Weiterentwicklung der onkologischen Versorgungsstrukturen und der Qualitätssicherung" steht die qualitativ hochwertige Versorgung von Krebskranken im Vordergrund. Wichtig ist hierbei eine verstärkte Transparenz über die Leistungsfähigkeit und die Behandlungsergebnisse der behandelnden Einrichtungen. Zu vier von sechs Zielen wurden folgende Fragestellungen diskutiert:

  • Zertifizierung und Qualitätssicherung onkologischer Einrichtungen (Ziel 5),

  • Förderung der Entwicklung von evidenzbasierten Leitlinien und ihrer Anwendung im klinischen Alltag (Ziel 6),

  • Etablierung einer aussagekräftigen onkologischen Qualitätsberichterstattung durch klinische Krebsregister (Ziel 8) sowie

  • flächendeckende Sicherstellung einer bedarfsgerechten psychoonkologischen Versorgung (Ziel 9).

Insbesondere dem flächendeckenden Ausbau von klinischen Krebsregistern wird eine zentrale Bedeutung im Nationalen Krebsplan beigemessen. Sie stellt eine wesentliche Voraussetzung für eine vollständige und sektorenübergreifende Qualitätsberichterstattung in der onkologischen Versorgung dar. Nachdem eine vom Bundesministerium für Gesundheit in Auftrag gegebene Aufwand-Nutzen-Abschätzung einen positiven Nutzen eines flächendeckenden Ausbaus klinischer Krebsregister belegt hatte (s.a. Ergebnisse des Gutachtens), begannen die Arbeiten an einer gesetzlichen Regelung. Das Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz, das am 9. April 2013 in Kraft getreten ist, verpflichtet die Länder zur Einrichtung flächendeckender klinischer Krebsregister und regelt hierfür den rechtlichen und finanziellen Rahmen. An den Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens schließt sich der Umsetzungsprozess in den Ländern an, der bis 2018 abgeschlossen sein soll.   

Zwei thematisch übergreifende Ziele – die qualitativ hochwertige Versorgung aller Krebspatienten und -patientinnen und die sektorenübergreifende, integrierte onkologische Versorgung (Ziele 4 und 7) – wurden in der Bearbeitung zuerst zurückgestellt, sie sind in den Handlungsempfehlungen der übrigen o. a. vier Ziele (5, 6, 8 und 9) mit berücksichtigt; eine eigene Bearbeitung wurde daher von den Beteiligten des NKP als nicht notwendig erachtet. Lediglich das Ziel bzw. Teilziel 7.2 (Bessere Sektorenübergreifende Vernetzung der onkologischen Versorgung) bedarf im Hinblick auf die Themen Rehabilitation und Palliativmedizin einer eigenständigen Bearbeitung; derzeit werden von Experten lösungsorientierte Maßnahmen und entsprechende Handlungsempfehlungen zur deren Umsetzung diskutiert und vorbereitet.

Als ergänzendes Querschnittsthema wurde im Handlungsfeld 2 die "Datensparsame einheitliche Tumordokumentation"(ohne eigene Zielformulierung) aufgegriffen. In einem eigenen Ziele-Papier haben Expertinnen und Experten Maßnahmen empfohlen, die zukünftig eine vereinfachte Tumordokumentation ermöglichen sollen. Experten und Vertreter der Institutionen erarbeiten derzeit in einer eigens dafür eingerichteten Arbeitsgruppe "Datensparsame einheitliche Tumordokumentation" gemeinsam Vorschläge zur Vereinfachung der erforderlichen Dokumentationsanforderungen.

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang