Deutsch-brasilianische Regierungskonsultationen

20. August 2015. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe nahm gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Mitgliedern des Bundeskabinetts an den ersten deutsch-brasilianischen Regierungsgesprächen in Brasilia teil.

Für Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe stand vor allem der Ausbau der gesundheitspolitischen Zusammenarbeit beider Länder auf dem Programm. Hierfür traf er beispielsweise seinen brasilianischen Amtskollegen, Gesundheitsminister Arthur Chioro, zu einem bilateralen Gespräch. Dabei unterzeichneten beide Minister eine gemeinsame Erklärung zur Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen dem BMG und dem Ministério de Saúde.

Zum Hintergrund

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im vergangenen Jahr bei ihrem Besuch während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien mit der brasilianischen Präsidentin Dilma Vana Rousseff vereinbart, dass ab 2015 zwischen beiden Ländern Regierungskonsultationen stattfinden sollen. Hierzu traf die deutsche Regierungsdelegation am Abend des 19. August in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia ein. Die eigentlichen Regierungsgespräche fanden am 20. August statt.

Deutschland pflegt Regierungskonsultationen nur mit engen Partnern. Sie dienen dem Ausbau und der Intensivierung der bilateralen Beziehungen. Daneben stärken sie die Zusammenarbeit bei wichtigen globalen Fragen.