Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag

"Positiv zusammen leben" - Solidaritätskampagne gegen die Diskriminierung von Menschen mit HIV

30. November 2015. In Deutschland leben rund 83.400 Menschen mit HIV. Sie erleben in verschiedenen Lebensbereichen noch immer Zurückweisung. Das thematisiert die diesjährige Kampagne zum Welt AIDS-Tag. Sie macht mit Humor auf Vorurteile aufmerksam und regt zum Nachdenken an.

In diesem Jahr hat der Berliner Fußball-Verband mit einer Solidaritäts-Aktion ein besonderes Zeichen gesetzt: Am Sonntag, 29. November 2015, haben die Berliner Amateur-Mannschaften mit roter Schleife gespielt. Die über 700 Spieler zeigten damit, dass Berührungsängste und Vorurteile nichts auf dem Spielfeld oder in der Mannschaftskabine zu suchen haben.

Der Präsident des Berliner Fußball-Verbandes Bernd Schultz wurde am Vortag des Welt-AIDS-Tages von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe im Berliner Dienstgebäude empfangen. Der gemeinsame Pressetermin mit Vertretern der Deutschen AIDS-Stiftung, der Deutschen AIDS-Hilfe, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und weiteren aktiven Sportlern mit und ohne HIV stand unter dem Motto „Gegen Ausgrenzung – für eine gutes Miteinander“.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Jahrzehntelange Präventionsarbeit und eine hochwertige Behandlung haben dazu geführt, dass Deutschland zu den Ländern mit den niedrigsten HIV-Neuinfektionsraten in Europa gehört. Die aktuellen Zahlen zeigen aber auch, dass unsere Anstrengungen nicht nachlassen dürfen. Und es ist höchste Zeit, dass Vorurteile im Umgang mit HIV-positiven Menschen der Vergangenheit angehören. Der Berliner Fußball-Verband macht das eindrucksvoll vor: 700 Spieler spielen am Wochenende mit der roten Schleife am Trikot und setzen damit ein Zeichen für Akzeptanz und gegen Ausgrenzung von HIV-positiven Menschen. Eine tolle Aktion, die für ein gutes Miteinander steht!"

Die Kampagne zum Welt-AIDS-Tag

Die Kampagne zum 28. Welt-AIDS-Tag wird gemeinsam vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) und der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS) durchgeführt. Unterstützt wird sie vom Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) und dem Fachverband Außenwerbung e.V. (FAW). Auf der Website www.Welt-AIDS-Tag.de gibt es neben vielen Informationen zahlreiche Aktionsmaterialien wie Flyer, Plakate, Anzeigen und Webbanner zum kostenlosen Download. In mehreren Videoclips kommen Menschen mit und ohne HIV zu Wort. Auf Facebook und bei Twitter werden weitere spannende Inhalte rund um die Themen der Motive angeboten. Erstmals wurde zudem über die sozialen Medien dazu aufgerufen, Fragen an HIV-positive Menschen zu stellen, die in einem Clip beantwortet werden.