Veranstaltungen im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle gesundheitspolitischen Termine während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, die das BMG, dessen Geschäftsbereich und das assoziierte Programm betreffen. Bitte beachten Sie, dass einige Veranstaltungen bestimmten Fachgruppen vorbehalten und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Hinweis zur aktuellen Lage

Aufgrund der Covid-19-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen bei den Veranstaltungen und deren Ausführung im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft kommen. Alle Angaben im Kalender stehen daher unter Vorbehalt.


Assoziiertes Programm Online

Zukünftige Arzneimittelversorgung in der Europäischen Union

Die Veranstaltung diskutiert unter enger Einbeziehung der Leiter europäischer Zulassungsbehörden die wesentlichen Herausforderungen für eine auf Langfristigkeit ausgerichteten Verfügbarkeit sowohl von verschreibungspflichtigen wie auch von nichtverschreibungspflichtigen Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Besondere Beachtung kommt den Themen Versorgungssicherheit, Verwendung von Versorgungsdaten aber auch Freistellungen aus der Verschreibungspflicht zu. Überragendes Thema in allen Bereichen ist die Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Dies ist eine öffentliche Veranstaltung des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Kontakt: Friederike Gruner-Gramstadt, gruner@bah-bonn(dot)de 

Weitere Informationen: Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller


Veranstaltungen BMG Online

genomDE – Nationale und europäische Genominitiativen

Die Veranstaltung "genomDE - Nationale und Europäische Genominitiativen“, die am 30. November 2020 stattfindet, stellt nationale und europäische Initiativen in der Genomik im Rahmen der erstmaligen öffentlichen Präsentation der genomDE-Initiative vor.

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen der genomischen Wissenschaft, der medizinischen Versorgung, der Politik sowie an Patientinnen und Patienten.

Ziele der Konferenz werden sein:

  • Präsentation von genomDE

  • Vorstellung nationaler und europäischer Genomprojekte

  •  Diskussionsrunden aus Sicht der Patientinnen und Patienten, der Medizin und der Wissenschaft

Die Konferenz wird im Rahmen der deutschen EU Ratspräsidentschaft gemeinsam von der Europäischen Kommission DG Reform und dem Bundesministerium für Gesundheit organisiert.

Die Konferenz wird als digitale Veranstaltung stattfinden. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Mehr Informationen: Die deutsche Genom-Initiative - genomDE


Assoziiertes Programm Präsenz

Lieferengpässe bei Arzneimitteln: Aufgeben? Lösungen finden!

Lieferengpässe von Arzneimitteln gehören in Europa schon seit einigen Jahren zum Alltag. Die Ursachen dafür sind vielschichtig und liegen unter anderem in den Strukturen der stark globalisierten und spezialisierten Arzneimittelherstellung. Für gewisse Wirkstoffe gibt es derzeit nur wenige Hersteller weltweit. Produktionsausfälle oder Qualitätsprobleme in einer einzelnen Anlage können dann bereits ausreichen, die Arzneimittelversorgung der Patientinnen und Patienten in Europa zu gefährden. Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie hat diese Situation  weiter verschärft und eine neue Diskussion auf EU-Ebene entflammt. Zusammen mit einem Podium, bestehend aus den Mitgliedern des Europäischen Parlaments, Vertretern der Europäischen Kommission und Vertretern internationaler Apothekerverbände sowie der pharmazeutischen Industrie, möchte die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. die Herausforderungen rund um diese Problematik beleuchten und mögliche Lösungsansätze diskutieren.

Dies ist eine öffentliche Veranstaltung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

Kontakt: Dr. Jens Gobrecht, europa@abda(dot)de


Termine Brüssel Präsenz

Rat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz“ (EPSCO)

Der Rat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz“ (EPSCO) der EU-Gesundheitsministerinnen und EU-Gesundheitsminister tagt am 2. Dezember 2020 in Brüssel auf Einladung des Bundesministers Jens Spahn. Im Bereich der Gesundheitspolitik erlässt der Rat gemeinsam mit dem Europäischen Parlament unter Wahrung der mitgliedstaatlichen Kompetenzen Rechtsvorschriften zu Gesundheitsthemen, um etwa die Gesundheit der EU-Bürger/-innen oder die EU-Krisenreaktionsfähigkeit zu verbessern.

Weitere Informationen: Rat der Europäischen Union (Englisch)


Programm Geschäftsbereich Online

Treffen der Expertengruppe für Kommunikation

Die Working Group of Communication Professionals (WGCP) wurde 2007 von den Heads of Medicines Agencies (HMA) gegründet, um die Kommunikationsexpertise im Netzwerk aktiv zu gestalten und auszubauen. Die WGCP tauscht dazu bewährte Praktiken aus, koordiniert die Kommunikation innerhalb des HMA-Netzwerks im Fall einer Krise und hilft dabei, die HMA-Webseite zu gestalten und zu entwickeln. Sie fördert darüber hinaus die professionelle Kommunikation zwischen der HMA und deren Interessenvertretern (zum Beispiel Patienten, Ärzte, Tierärzte, pharmazeutische Industrie und andere Fachleute des Gesundheitswesens) sowie der allgemeinen Öffentlichkeit (einschließlich der Medien).

Dies ist eine nicht öffentliche Veranstaltung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Weitere Informationen: Heads of Medicines Agencies


Assoziiertes Programm Hybrid

BVMed-Hygieneforum

Das BVMed-Hygieneforum widmet sich den wichtigen Themen und Fragestellungen im Bereich von Hygiene und Infektionsschutz in Krankenhäusern, Pflegeheimen und anderen medizinischen Einrichtungen im ambulanten Bereich. Eine Pandemie wie die COVID-19-Pandemie, welche die gesamte EU betrifft, macht die Notwendigkeit eines effektiven Infektionsschutzes deutlich. Das strikte Einhalten von grundsätzlichen Präventionsmaßnahmen schützt vor der Verbreitung von Infektionen und damit Leben. Neben diesem Thema wird es in diesem Jahr beim BVMed-Hygieneforum darum gehen, innovative, und hierbei insbesondere digitale Unterstützungsmöglichkeiten in der EU zu beleuchten: Welche Angebote im Bereich Hygiene und Infektionsschutz gibt es heute schon? Wo wären digitale Angebote besonders sinnvoll? Wie kann digitale Kommunikation zwischen den Sektoren in der medizinischen Versorgung für bessere Versorgungsergebnisse sorgen? Welche innovativen und alternativen Konzepte, auch innerhalb des Berufsfelds des Pflegers, gibt es darüber hinaus, um Infektionsschutz effektiv und effizient durchzusetzen? #RechtaufHygiene

Dies ist eine öffentliche Veranstaltung des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed).

Weitere Informationen: BVMed

Kontakt: Lena Geppert, geppert@bvmed(dot)de