Veranstaltungen im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle gesundheitspolitischen Termine während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, die das BMG, dessen Geschäftsbereich und das assoziierte Programm betreffen. Bitte beachten Sie, dass einige Veranstaltungen bestimmten Fachgruppen vorbehalten und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Hinweis zur aktuellen Lage

Aufgrund der Covid-19-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen bei den Veranstaltungen und deren Ausführung im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft kommen. Alle Angaben im Kalender stehen daher unter Vorbehalt.


Veranstaltungen BMG Präsenz

EU-Treffen der nationalen Drogenkoordinatorinnen und Drogenkoordinatoren

Treffen der Nationalen Drogenkoordinatorinnen und -koordinatoren auf Einladung der amtierenden Ratspräsidentschaft. Während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft werden sich die Drogenkoordinatorinnen und -koordinatoren zu Aspekten einer modernen Drogenpolitik unter besonderer Berücksichtigung vulnerabler Gruppen austauschen. Es sollen Aspekte aus den Bereichen Prävention, Frühintervention und Schadensminimierung gemeinsam diskutiert und einzelne best practice-Modelle vorgestellt werden. Diese Themensetzung greift sowohl die Resolution 61/7 der Commission on Narcotic Drugs (CND) auf und betont auch die besonderen suchtpolitischen Herausforderungen in der aktuellen Covid-19-Krise.

Dies ist eine nicht öffentliche Veranstaltung.

Weitere Informationen: Europäische Drogen- und Suchtpolitik (Drogenbeauftragte der Bundesregierung)


Veranstaltungen BMG Präsenz

World Health Summit 2020

In den letzten Jahren stärkte Deutschland sein Engagement für globale Gesundheit, nutzte den G7- und G20-Vorsitz entsprechend und unterstützte multi- und bilaterale Gesundheitspartnerschaften. Es wurde zu einem der stärksten Förderer der WHO und anderer internationaler Organe. Dies bietet eine bedeutende Chance, Maßnahmen bei Entwicklung, Gesundheit, Forschung, Umwelt und Wirtschaft herauszuarbeiten, die alle EU-Mitgliedstaaten zur Erreichung des dritten Nachhaltigkeitsziels umsetzen können. Vor diesem Hintergrund wird das BMG gemeinsam mit seinen Trio-Partnern Portugal und Slowenien eine moderierte Paneldiskussion der Gesundheitsminister und der Gesundheitsministerin gestalten. Ziel ist es, eine Zwischenbilanz der unter der finnischen EU-Ratspräsidentschaft offiziell gestarteten Initiative zur Stärkung der Rolle der EU in der Globalen Gesundheit zu ziehen.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Weitere Informationen: World Health Summit 2020 (Englisch)

Kontakt: BMG - Referat Z23 "Globale Gesundheit", Z23@bmg.bund(dot)de 


Veranstaltungen BMG Online

Treffen der Direktoren für Arzneimittelpolitik der Europäischen Gesundheitsministerien

Treffen der Direktoren für Arzneimittelpolitik der Europäischen Gesundheitsministerien zur Ausgestaltung und Umsetzung von Ideen zur Förderung der öffentlichen Gesundheit.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.


Veranstaltungen BMG Online

NCAPR: Neue Gentherapien und real world evidence: Wie können wir sie am besten nutzen?

In diesem Treffen soll der Stellenwert von "real world evidence" für die (Nutzen-) Bewertung von Gentherapien und die Verknüpfung mit innovativen Erstattungsmodellen erörtert werden. Der Schwerpunkt liegt dabei darauf, Anknüpfungspunkte zur Arzneimittelzulassung bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zu identifizieren, um langfristig eine frühzeitige Zusammenarbeit zwischen EMA und den Health Technology Assessment (HTA)-Institutionen mit Hinblick auf Datenanforderungen zu initiieren.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.


Veranstaltungen BMG Präsenz

Interprofessionelles Arbeiten im Gesundheitsbereich

Die Interprofessionelle Zusammenarbeit in den Gesundheitsberufen ist ein Thema, das europaweit betrachtet werden muss. Denn obwohl die Gesundheitsfürsorge eine nationale Kernaufgabe ist, stehen die Mitgliedstaaten der EU vor ähnlichen Herausforderungen. Die Versorgungsstrukturen werden immer professioneller und komplexer, gleichzeitig werden die Aufgaben im Gesundheitsbereich trotz Digitalisierung und technischer Hilfsmittel nicht weniger. Hinzukommt, dass in vielen Gesundheitsberufen bereits heute ein Fachkräftemangel existiert.

Die Gesundheitsversorgung kann somit nur in interprofessioneller Zusammenarbeit gelingen. Hier gibt es deutliche Unterschiede in den einzelnen Mitgliedstaaten der EU. Die Veranstaltung will den Blick in andere EU-Länder werfen und schauen, was wir voneinander lernen können.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Weitere Informationen: Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege


Veranstaltungen BMG Präsenz

High-Level-Konferenz "Digital Health 2020 – EU on the Move"

Ziel der High-Level-Konferenz "Digital Health 2020 – EU on the Move" ist es, ein für die Gestaltung unserer Zukunft zentrales Thema voranzubringen: Den wissenschaftsorientierten, wertebasierten und rechtssicheren Umgang mit Big Data und künstlicher Intelligenz als Grundlage für die Gesundheitsversorgung der europäischen Bürgerinnen und Bürger.

Die EU als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Wertegemeinschaft steht hierbei für einen sensib-len und patientengeleiteten Umgang mit Gesundheitsdaten. Auch der Umgang mit Gesund-heitsdaten bei pandemischen Gefahrenlagen soll thematisiert werden. Die Konferenz bringt bis zu 450 geladene Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen und soll durch innovative Formate ein Ort der Verständigung und des Austausches über Wege zu dem Ziel der Etablierung eines gemeinsamen Gesundheitsdatenraums der EU sein.

Ein Stream wird Programmpunkte der Konferenz öffentlich machen.

Kontakt: BMG - Stab EU-Ratspräsidentschaft, EU2020@bmg.bund(dot)de


Veranstaltungen BMG Präsenz

Treffen des europäischen eHealth Netzwerks

Im europäischen eHealth Netzwerk nach Artikel 14 der EU-Patientenmobilitätsrichtlinie arbeiten die für digitale Gesundheit zuständigen europäischen Ministerien und Behörden freiwillig zusammen, um nachhaltige und interoperable digitale Anwendungen im Gesundheitswesen zu schaffen, um die Patientenversorgung und ein hohes Niveau an Vertrauen und Sicherheit auch grenzüberschreitend sicherzustellen. Das eHealth Netzwerk ist eine zentrale Austauschplattform zur Zusammenarbeit auf EU-Ebene im Bereich digitale Gesundheit und leistet mit seiner Interoperabilitätszusammenarbeit einen wichtigen Beitrag für einen europäischen Gesundheitsdatenraum. Auch leistet das eHealth Netzwerk wichtige Arbeiten zur Abstimmung digitaler Lösungen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Weitere Informationen: Elektronische Gesundheitsdienste (eHealth) - Europäische Kommission


Veranstaltungen BMG Präsenz

Digitale Gesundheit im 21. Jahrhundert – Herausforderungen der eHealth Kompetenzzentren in Europa

Die Veranstaltung bietet ein besonderes Forum für europäische Kompetenzzentren zum Austausch über die digitale Gesundheit im Hinblick auf aktuelle Herausforderungen und Trends der Digitalisierung der Gesundheitswesen in Europa. Der detailliertere Kontext der Veranstaltung wird von der Weiterentwicklung der europäischen eHealth-Infrastruktur (eHealth Digital Service Infrastructure) und der Intensivierung der europäischen Zusammenarbeit im Bereich von IT-Standards und Best Practices für digitale Gesundheit vorgegeben. Ziel der Veranstaltung ist es, eine gemeinsame Vision eines digitalen und vernetzten Gesundheitswesens in Europa gemeinsam mit den europäischen Partnern zu entwickeln.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Weitere Informationen: gematik


Veranstaltungen BMG Online

Die deutsche Genominitiative "genomDE"

Die Genomsequenzierung soll in Deutschland in die Regelversorgung eingeführt werden. Die Genominitiative „genomDE“ hat das Ziel, klinische, phänotypische und genomische Daten für die Gesundheitsversorgung zu nutzen. Das dabei neu entstehende Wissen fließt in die Forschung ein. Dieses wissensgenerierende Versorgungskonzept soll die Gesundheitsversorgung in Deutschland auf eine neue Stufe heben. Darüber hinaus werden die nationalen Aktivitäten mit der europäischen  „1+ Million Genomes“ Initiative verknüpft. Beide Initiativen werden für einen gemeinsamen europäischen Datenraum von Bedeutung sein. „genomDE“ bettet sich in den Koalitionsvertrag der Bundesregierung, die Hightech-Strategie 2025, die KI Strategie (2018) und das Eckpunktepapier der Datenstrategie (2019) sowie in die umfassenden Digitalisierungsmaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit ein. Die Genominitiative genomDE wird im Kontext von nationalen und europäischen Initiativen vorgestellt.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.