Eine/n Referent/in für das Referat 213 „Gemeinsamer Bundesausschuss, Strukturierte Behandlungsprogramme (DMP), Allgemeine medizinische Fragen in der GKV“

Wir suchen für das Referat 213 „Gemeinsamer Bundesausschuss, Strukturierte Behandlungsprogramme (DMP), Allgemeine medizinische Fragen in der GKV“ am Dienstort Bonn oder Berlin ab sofort vorerst befristet bis Dezember 2020

eine Referentin / einen Referenten.
(weiblich / männlich / divers)

Aufgabengebiete:

  • Organisations-, Grundsatz- und Rechtsfragen des Gemeinsamen Bundesausschusses
    (§ 91 SGB V) ein-schließlich Geschäfts- und Verfahrensordnung,
  • Rechtsaufsicht über die Haushalts- und Wirtschaftsführung des G-BA, Bearbeitung von sonstigen, auf-sichtsrechtlichen Angelegenheiten gegenüber dem Gemeinsamen Bundesausschuss,
  • rechtliche Prüfung der Richtlinienbeschlüsse nach § 94 SGB V im Aufgabenbereich des Referates,
  • Rechtsfragen im Aufgabenbereich des Referates, insbesondere im Zusammenhang mit der medizini-schen Bewertung von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (einschließlich Psychotherapie), der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung, der strukturierten Behandlungsprogramme (rechtliche Begleitung der Umsetzung der §§ 135, 137c, 137e, 137h, 116b, 137f, 137g SGB V),
  • Bearbeitung von Rechtsstreitigkeiten mit dem G-BA (insbesondere Klagen gegen Beanstandungen von Richtlinienbeschlüssen) im Aufgabenbereich des Referates,
  • Mitwirkung an der Gesetzgebungsarbeit im Aufgabenbereich des Referates,
  • Bearbeitung von Rechtsfragen mit Bezug zu medizinischen Versorgungsthemen in der GKV sowie
  • Aufsicht über den beim G-BA eingerichteten Innovationsausschuss, Grundsatz- und Rechtsfragen der Organisation des Innovationsausschusses einschließlich Geschäfts- und Verfahrensordnung.

Fachliche Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften als Volljuristin / Volljurist (beide Staats-examen mindestens mit „befriedigend“),
  • Kenntnisse im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung sowie
  • Aufgeschlossenheit und Verständnis für die Grundlagen der evidenzbasierten Medizin.
    Persönliche Anforderungen:
  • Ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zu Kooperation und Koordination in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld, Teamfähigkeit und Bereitschaft, sich in neue Themengebiete auch mit medizinischem Hintergrund schnell einzuarbeiten,
  • analytisches und konzeptionelles Denken, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, Gewandtheit in Sprache und Schrift,
  • hohes Maß an Flexibilität, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie
  • bei einer Besetzung am Dienstort Bonn Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen nach Berlin.

Wir bieten:

  • Eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TVöD und Zahlung einer Ministerialzulage,
  • bei Erfüllen der Voraussetzungen die Zahlung von Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung,
  • umfangreiche und bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • familienfreundliche, flexible und moderne Arbeitszeiten und -formen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege (insbesondere Gleitzeitregelungen und mobiles Arbeiten),
  • ein wertschätzendes, offenes und transparentes Arbeitsumfeld und -klima,
  • ein vielseitiges Gesundheitsförderungsangebot sowie
  • ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Job-Ticket).

Das BMG gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Men-schen werden nach Maßgabe des SGB IX besonders berücksichtigt. Der Dienstposten ist für die Beset-zung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Na-tionalitäten.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 7. Juni 2019 ausschließlich über das im Internet eingestellte Onlinebewerbungssystem.
Der Link lautet:
https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BMG-2019-034/index.html

Bitte laden Sie im Anschluss an Ihre Onlinebewerbung Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Be-werbungsanschreiben, Lebenslauf, Studienabschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beur-teilungen, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung/Gleichstellung, ggf. Nachweis über die Anerkennung eines ausländischen Bildungsabschlusses) bis spätestens zum Ende der Bewerbungsfrist in einer PDF-Datei (max. 10 MB) in das Online-Bewerbungssystem hoch.

Papier- und E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden!

Für Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitar-beiter vom Servicezentrum Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes unter der Rufnummer 022899 358-8755 gerne zur Verfügung. Bitte geben Sie bei Rückfragen die Kennziffer BMG-2019-034 an.