Sternsinger im Bundesgesundheitsministerium

9. Januar 2014. Sternsinger der St. Hedwigs Kathedrale Berlin besuchten im Rahmen des Dreikönigssingens 2014 das Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Sie brachten Segen für das neue Jahr und sammelten Geld für Kinder in Not.

"Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit" - so lautet das Motto des diesjährigen Dreikönigssingens. Musikalisch begleitet wurden die Jugendlichen vom Domkapellmeister Harald Schmitt.

Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, empfing die "jungen Königinnen und Könige" im Atrium des BMG. Dabei überreichte sie ihnen eine Spende, die Auszubildende des BMG in den vergangenen Tagen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ministeriums gesammelt hatten.

Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus

Rund 500.000 Kinder und Jugendliche, unterstützt von vielen ehrenamtlichen Helfern, werden sich in diesen Tagen in nahezu allen Gemeinden in Deutschland am Dreikönigssingen beteiligen und den Segen Christus mansionem benedicat in die Häuser der Menschen bringen.

Im Fokus der 56. Aktion Dreikönigssingen stehen Flüchtlingskinder. Die Spenden sollen helfen, die Not von Kindern in Flüchtlingslagern zu lindern. Beinahe jeder zweite - der über 45 Millionen Flüchtlinge weltweit - ist im Kindesalter. Viele haben ihre Eltern verloren, sie sind unbegleitet unterwegs und dadurch besonderen Gefahren ausgesetzt. Aber auch Kinder, die mit Eltern oder Verwandten unterwegs sind, leiden unter der Fluchtsituation und dem Verlust der Heimat.

Im vergangenen Jahr kamen bei der Aktion 43,7 Millionen Euro an Spenden zusammen. Mit diesem Geld unterstützt das Kindermissionswerk Projekte und Hilfsprogramme für notleidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa.