Abwehr von Gesundheitsgefahren gemeinsam verbessern

1. September 2016. Gesundheitsminister Hermann Gröhe traf sich heute in Berlin mit Tadateru Konoé, dem Präsidenten der Internationalen Förderation der Rotkreuz und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), sowie Dr. Rudolf Seiters, dem Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes, zu einem Meinungsaustausch.

Die IFRK ist die weltweit größte humanitäre Organisation. Sie wurde 1919 in Paris als Zusammenschluss nationaler Rotkreuzgesellschaften gegründet. Zusammen mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und den nationalen Gesellschaften bildet sie die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.

Im Mittelpunkt des Treffens standen die Fragen, wie in Zukunft Gesundheitsgefahren - wie zum Beispiel die Ebola-Epidemie in Westafrika 2014/2015 - gemeinsam besser abgewehrt werden können und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiter gestärkt werden kann.