Die Sternsinger zu Besuch im Gesundheitsministerium

17. Januar 2018. "Christus segne dieses Haus" - diese traditionelle Segensbitte überbrachten heute die Sternsinger der Domsingschule der St. Hedwigs-Kathedrale Berlin dem Bundesgesundheitsministerium. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hieß sie herzlich im Ministerium willkommen und dankte ihnen - stellvertretend für alle Sternsinger bundesweit - für ihren Einsatz für Kinder und Jugendliche in Not.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe begrüßt die Sternsinger im Ministerium

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe begrüßte die Sternsinger,...

Quelle: BMG/Schinkel

Die Sternsinger singen für die Mitarbeiter und die Leitung des Ministeriums Dreikönigslieder

...die ihre Botschaft überbrachten und Dreikönigslieder sangen.

Quelle: BMG/Schinkel

Ein Sternsinger schreibt den jährlichen Segen "C+M+B" an eine der Eingangssäulen des Ministeriums.

Zudem wurde wieder der jährliche Segen "C+M+B" an eine der Eingangssäulen des Ministeriums geschrieben.

Quelle: BMG/Schinkel

Ein Sternsinger schreibt den jährlichen Segen "C+M+B" an eine der Eingangssäulen des Ministeriums.

Die Buchstaben stehen für "Christus mansionem benedicat" - "Christus segne dieses Haus".

Quelle: BMG/Schinkel

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe überreichte die Spende der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe überreichte die Spende der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums.

Quelle: BMG/Schinkel

Gruppenfoto mit Minister und den Sternsingern

Die Sternsinger der Domsingschule der St. Hedwigs-Kathedrale kommen bereits seit Jahren ins Bundesgesundheitsministerium

Quelle: BMG/Schinkel

Neben ihrer Botschaft und den Dreikönigsliedern brachten sie auch den jährlichen Segen „C+M+B“ ins Bundesgesundheitsministerium. Die Buchstaben stehen für "Christus mansionem benedicat" - "Christus segne dieses Haus".

Dieses Jahr steht die Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks unter dem Motto "Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!". Denn obwohl Kinderarbeit weltweit verboten ist, arbeiten etwa 168 Millionen Kinder unter teils menschenunwürdigen Bedingungen. Durch das Sammeln von Spenden helfen die Sternsinger, dass Kinder in Indien zur Schule gehen können, statt zu arbeiten. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe überreichte die Spende der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums.