Das Bundesministerium für Gesundheit

Herzlich willkommen auf den Internet-Seiten
vom Bundesministerium für Gesundheit.
Hier lesen Sie:
Das macht das Ministerium.
So arbeitet das Ministerium.

Das Bundesministerium für Gesundheit
hat seine Büros in Bonn und in Berlin.
Es hat sehr viele Aufgaben.
Das Ministerium schreibt zum Beispiel
neue Gesetze und Regeln.

Das Ministerium kümmert sich
um die gesetzlichen Krankenkassen
und um die Pflege-Versicherung.
Die Krankenkassen und die Pflege-Versicherung
brauchen genug Geld für ihre Arbeit.
Dann können sie gut arbeiten.

Das Ministerium kümmert sich
um die Arbeit von den Ärzten und Kranken-Häusern.
Die Ärzte und Kranken-Häuser
sollen die Patienten und Patientinnen gut versorgen.
Das Geld, welches sie an die Kranken-Kasse bezahlen müssen, soll nicht steigen.

Eine ganz wichtige Aufgabe vom Ministerium ist:
Es sorgt für die Gesundheit
von den Bürgern und Bürgerinnen.
Das Ministerium sucht die Ursachen, warum Sie krank werden.

Das Ministerium hat ein besonderes Gesetz geschrieben.
Das heißt: Infektions-Schutz-Gesetz.
In dem Gesetz steht:
Die Gesundheits-Ämter sollen die Bürger und Bürgerinnen
vor ansteckenden Krankheiten schützen.

Die Gesundheits-Ämter
sollen die Bürgerinnen und Bürger beraten.
Dann können sich die Bürgerinnen und Bürger
vor den Krankheiten schützen.

Das Ministerium hat noch mehr Gesetze geschrieben.
Zum Beispiel:

  • das Transplantations-Gesetz
  • das Embryonen-Schutz-Gesetz
  • das Stammzell-Gesetz.

Das Transplantations-Gesetz regelt zum Beispiel:

  •     Herz-Verpflanzungen
  •     Nieren-Verpflanzungen
  •     und vieles mehr

Im Embryonen-Schutz-Gesetz und im Stammzell-Gesetz
steht zum Beispiel:
Was Ärzte mit befruchteten Ei-Zellen von Menschen machen dürfen.

Das Bundes-Ministerium für Gesundheit
macht Vorschriften für Medikamente.
Die Medikamente sollen gut helfen.
Sie sollen keine Neben-Wirkungen haben.
Zum Beispiel:
Sie sollen keine Kopf-Schmerzen haben.
Dafür müssen die neuen Medikamente getestet werden.
Das Ministerium achtet darauf,
dass die neuen Medikamente gut sind.
Das Ministerium passt auch auf Bio-Arznei-Mittel
und viele andere Mittel auf.

Das Ministerium sorgt dafür,
dass kranke Menschen gut versorgt werden.
Zum Beispiel seelisch kranke Menschen
und chronisch kranke Menschen.

Das Ministerium macht Programme,
damit Kinder gesund bleiben.

Und es sorgt dafür,
dass Menschen mit Aids gut betreut werden.

Das Ministerium schreibt regelmäßig Berichte
über die Gesundheit von den Bürgern und Bürgerinnen.
Darin steht:
Was wichtig ist, damit die Menschen gesund werden
und gesund bleiben.

Jeder Mensch soll möglichst viel
über Gesundheit und Krankheit wissen.
Es ist wichtig, dass die Menschen gute Infos bekommen.
Das ist genauso wichtig wie Gesetze und Regeln.
Menschen müssen viel über Krankheiten wissen.
Und wie sie gesund bleiben können.

Sie sollen auch viel über Drogen und Sucht wissen.
Dann können sie sich davor schützen.

Es gibt Gesetze für verschiedene Berufe.
Zum Beispiel:
Für Ärzte, Heil-Praktiker, Kranken-Gymnasten.
In diesen Gesetzen steht:
Das müssen die Menschen lernen.
Erst dann dürfen sie als Ärzte und Heil-Praktiker
und Kranken-Gymnast arbeiten.
Manchmal gibt es neue Berufe.
Dann schreibt das Ministerium neue Gesetze.

Das Ministerium kümmert sich
nicht nur um die Gesundheit in Deutschland.
Es muss auch mit den Ministerien
in anderen Ländern zusammen arbeiten.
Die Menschen in Deutschland reisen in die ganze Welt.
Da können sie sich mit einer Krankheit anstecken.
Das Ministerium hilft den anderen Ländern.
Damit sie diese Krankheiten bekämpfen können.

Foto: Porträit von Marlene Mortler

Die Bundes-Regierung hat eine Drogen-Beauftragte und einen Patienten-Beauftragten.

Die Drogen-Beauftragte ist Marlene Mortler.
Die Drogen-Beauftragte macht Politik gegen Sucht und Drogen.
Sie möchte, dass Menschen:

  • weniger oder besser gar nicht rauchen
  • nicht zu viel Alkohol trinken,
  • nicht zu viele Medikamente einnehmen,
  • keine Drogen nehmen,
  • nicht zu viel Glücks-Spiele betreiben
  • und nicht zu viel im Internet sind.

Zum Bundes-Gesundheits-Ministerium
gehören noch verschiedene Institute:

  •     das Robert Koch-Institut
  •     das Paul-Ehrlich-Institut
  •     die Bundes-Zentrale für gesundheitliche Aufklärung
  •     das Bundes-Institut für Arznei-Mittel und Medizin-Produkte
  •     das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information.

Büro für Leichte Sprache der Osnabrücker Werkstätten
Bilder mit freundlicher Genehmigung von Mensch zuerst