Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden

Projektnehmer: Hochschulinformations System GmbH (HIS)
Berichtsjahr: 2012

Hintergrund des Projektes war die anhaltende Diskussion über die Verbreitung der Mitteleinnahme zur Steigerung der geistigen Leistung unter Studierenden. Es wurden Studierende an Universitäten und Fachhochschulen zu Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung befragt. Die Erhebung erfolgte als Online-Befragung von Dezember 2010 bis Januar 2011. Die Ergebnisse beruhen auf den Angaben von knapp 8.000 Studierenden. Als Hirndoping im Rahmen des Projektes wird die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten, Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln, Psychostimulanzien oder Aufputschmitteln definiert, die zum Zweck eingenommen wurden, die geistige Leistung zu steigern. Ebenfalls erhoben wurde die Anwendung anderer Mechanismen unter Studierenden, die der Reduzierung von Stress dienen.

Die Online-Befragung von Studierenden wurde 2014/2015 wiederholt. Durch die erneute Erhebung konnte gezeigt werden, dass es keinen signifikanten Anstieg von Hirndoping bei Studierenden gibt.

Downloads