Repräsentative Erhebung zum Umgang mit suchtmittelabhängigen älteren Menschen in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen

Projektnehmer: Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg
Berichtsjahr: 2009

Die wachsende Zahl älterer Menschen wird auch zu einer wachsenden Zahl von Menschen mit Suchtproblemen in dieser Altersgruppe führen. Mit der Studie wurde das Ausmaß des Suchtproblems in Pflegeeinrichtungen ermittelt. Zudem wurde erhoben, welche Probleme im Umgang mit den suchtkranken zu Pflegenden von den Einrichtungen gesehen werden und welcher Hilfebedarf besteht. Es wurde dafür eine repräsentative Befragung der ambulanten Pflegedienste und stationären Pflegeheime in Deutschland durchgeführt. Die Ergebnisse beruhen auf den Antworten von rund 1.000 Einrichtungen. Gemäß den Antworten ist davon auszugehen, dass derzeit ca. 14 % der Menschen, die von ambulanten Pflegediensten und in stationären Einrichtungen betreut werden, Alkohol- oder Medikamentenprobleme haben. Die Studie zeigt, dass die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Alten- und Suchthilfe besteht.

Downloads