Crystal Meth und Familie – Zur Analyse der Lebenssituation und des Hilfebedarfs betroffener Kinder

Mit dem Pilotprojekt wurde eine umfassende Dokumentation und Diagnostik von Crystal-Meth-abhängigen Eltern und ihren Kindern in Schwerpunktberatungsstellen in Sachsen durchgeführt und ihre aktuelle Situation analysiert. Die Projektergebnisse belegen schwierige bis hochproblematische Lebensbedingungen in den betroffenen Familien. Es wurde festgestellt, dass die Entwicklung neuer oder die Etablierung von vorhandenen Unterstützungsmöglichkeiten von Eltern und Kindern für diese spezifische Zielgruppe erforderlich ist.

Mit dem Nachfolgeprojekt „Crystal Meth und Familie II“, wird diesem Ergebnis Rechnung getragen: Es wird ein Gruppenprogramm für methamphetaminabhängige Eltern mit Kindern zwischen 0 und 8 Jahren in stationären Entzugseinrichtungen entwickelt, das Elternkompetenzen und die Familienresilienz stärken sowie die Bereitschaft zu Abstinenz und weiterer Inanspruchnahme von Hilfen fördern soll.

Downloads