Begriffe A-Z

Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz

Zum 21. November 2018 haben das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die ehrenamtlichen Mitglieder der Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz eingesetzt. 

Die Fachkommission hat die wichtige Aufgabe, Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne für die Pflegeberufe zu erarbeiten. Grundlage dafür sind die Kompetenzbeschreibungen in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV), die im Oktober in Kraft getreten ist.

Die Mitglieder der Fachkommission sind ausgewiesene und praxiserfahrene Pflegeexpertinnen und Pflegeexperten. Ihre Auswahl erfolgte anhand zahlreicher Vorschläge der Länder und der Fachverbände. Vertreten sind Praktikerinnen und Praktiker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Personen mit Erfahrung in der Lehrplanentwicklung. Die Besetzung spiegelt zudem die verschiedenen Versorgungsbereiche der Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege wider. Die Amtsdauer der Mitglieder beträgt fünf Jahre.

Eine Übersicht der Mitglieder finden Sie hier.

Die konstituierende Sitzung der Fachkommission soll noch in diesem Jahr stattfinden. Organisatorische und inhaltliche Unterstützung leistet eine beim Bundesinstitut für Berufsbildung angesiedelte Geschäftsstelle. Die Rahmenpläne der Fachkommission sollen konkrete Vorschläge für die inhaltliche Ausgestaltung der beruflichen Pflegeausbildungen enthalten und werden den Pflegeschulen beziehungsweise den Trägern der praktischen Ausbildung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Sie haben empfehlende Wirkung und sind regelmäßig, mindestens alle fünf Jahre, zu überprüfen und anzupassen. Sie sind erstmals bis zum 1. Juli 2019 den beiden Ministerien zur Prüfung zur Vereinbarkeit mit dem Pflegeberufegesetz vorzulegen.