Was ist die Zukunftsregion Digitale Gesundheit?

Die Zukunftsregion besteht aus den Säulen „Digitale Versorgungsangebote“ und „Modellprojekte“, die während der Laufzeit der Initiative mit verschiedenen Schwerpunkten phasenweise getestet werden. Ziel ist es, Einzelmaßnahmen sinnvoll zu kombinieren und die Akteure miteinander zu vernetzen. Dadurch entsteht ein digitales Gesundheitsökosystem in der Zukunftsregion Berlin-Brandenburg.

Digitale Versorgungsangebote

Bei digitalen Versorgungsangeboten handelt es sich um zertifizierte Medizinprodukte, die in Form von Apps für Smartphones oder Web-Anwendungen genutzt werden. Innerhalb der Zukunftsregion Berlin-Brandenburg werden verschiedene digitale Versorgungsangebote durch ausgewählte Ärzte entsprechenden Patienten für eine Jahr kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Im ersten Auswahlverfahren werden digitale Anwendungen zum Selbstmanagement chronischer Erkrankungen für die Indikationen Diabetes mellitus oder chronische Schmerzerkrankungen getestet. Weitere Auswahlverfahren sind in Planung.

Modellprojekte (Infrastruktur-Projekte)

Die ZDG möchte auch Modellprojekte zur Verbesserung der digitalen Infrastrukturen und Prozesse im Gesundheitswesen fördern. Die verschiedenen Akteure des Gesundheitssystems sollen miteinander vernetzt und der elektronische Datenaustausch untereinander vorangetrieben werden.

Zurzeit wird beispielsweise ein Modellprojekt zur Akzeptanzevaluierung einer E-Rezeptlösung gefördert. Ziel des Projektes ist zu untersuchen, welche Faktoren für Ärzte, Apotheker und Patienten bei der Nutzung des E-Rezeptes maßgeblich sind. Dabei ist es besonders wichtig, das E-Rezept unter realen Bedingungen im Versorgungsalltag zu testen. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.erezept-pilotprojekt.de/.

Weiterhin ist im Juni 2020 das Modellprojekt für die Umsetzung der telemedizinischen Betreuung von Pflegeheimbewohnern durch ambulante Ärzte im ländlichen Raum (MUT) gestartet. In den beiden ländlichen Brandenburger Pilotregionen Luckau und Calau wird aktuell mit zwei Pilotheimen und sieben Pilotpraxen ein Modell für die Telemedizin in der Pflege konzipiert und getestet. In diesem Projekt soll unter Einsatz einer praxiserprobten Telemedizin-Software eine umfassende telemedizinische Betreuung von Heimbewohnern durch Haus- und Fachärzte etabliert werden, um zu erforschen, welche Hindernisse für den praktischen Einsatz von Telemedizin an der Schnittstelle zwischen Medizin und Pflege im ländlichen Raum wie überwindbar sind. Dazu soll eine Handlungsleitfaden „Telemedizin für Pflegeheime“ entwickelt und erprobt werden. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.mut-zdg.de/.