#gesundheitdigital - 2. Netzpolitischer Dialog

Live-Video auf Facebook: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe diskutiert mit Experten zum Thema „Ethische Aspekte der Digitalisierung im Gesundheitswesen“

17. März 2017. Wissen wir durch Dr. Google bald besser über Krankheiten Bescheid als unser Arzt!? Sollen durch Wearables gesammelte Gesundheitsdaten der Erforschung neuer Therapien dienen!? Müssen Raucher höhere Kassenbeiträge zahlen als Nichtraucher!? - Die Digitalisierung im Gesundheitswesen wirft viele - auch ethische - Fragen auf. Gemeinsam mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat eine Expertenrunde diese und weitere Fragen am 17. Mai diskutiert. 

Hinweis: Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat das BMG keinen Einfluss.

Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender Techniker Krankenkasse, Professor Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, Professorin Judith Simon aus dem Fachbereich Ethik in der Informationstechnologie der Universität Hamburg sowie Professorin Eva Winkler vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg.

Die Auswirkungen der Digitalisierung im Gesundheitswesen auf den einzelnen Patienten sind ebenso beleuchtet worden wie die gesellschaftlichen Folgen. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Frage, welche Rahmenbedingungen die Politik schaffen muss, damit das Wohl der Patientinnen und Patienten und der Nutzen für die Versicherten weiterhin im Mittelpunkt der Versorgung stehen können.