Masterplan Medizinstudium 2020

31. März 2017. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesforschungsministerin Professorin Johanna Wanka sowie Vertreterinnen und Vertreter der Gesundheits- und der Kultusministerkonferenz der Länder und der Koalitionsfraktionen des Deutschen Bundestages haben den "Masterplan Medizinstudium 2020" beschlossen.

31. März 2017

Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Hinweis: Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat das BMG keinen Einfluss.

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist ein wichtiger Schritt hin zu einem modernen Medizinstudium, das unsere Ärztinnen und Ärzte auf die künftigen Herausforderungen vorbereitet und eine gute Patientenversorgung überall in Deutschland auch in Zukunft sicherstellt. Mehr Praxisbezug im Studium und eine Stärkung der Allgemeinmedizin sind gerade mit Blick auf die gute Versorgung im ländlichen Raum von großer Bedeutung. Zugleich wird die Befähigung zu wissenschaftlichem Arbeiten gestärkt – dies entspricht den Empfehlungen des Wissenschaftsrats und dem Wunsch vieler angehender Ärztinnen und Ärzte.


Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Der "Masterplan Medizinstudium 2020" sieht unter anderem vor, dass Nachwuchsmediziner in Zukunft während des Praktischen Jahres drei Monate in einer ambulanten Praxis verbringen, zum Beispiel beim Hausarzt, beim Kinderarzt oder beim Gynäkologen. Außerdem werden sie noch besser darauf vorbereitet, mit ihren Patientinnen und Patienten auf Augenhöhe zu sprechen.

Weitere Informationen und Statements zum "Masterplan Medizinstudium 2020" finden Sie in unserer Pressemitteilung vom 31. März 2017.

Pressefotos

Hier können Sie hochauflösende Pressefotos herunterladen.

Mehr erfahren

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.