Jens Spahn spricht auf einer Verdi-Demo

„Die Politik hat verstanden!“

Heute hat Jens Spahn den Gesundheitsministerinnen und -ministern der Bundesländer auf der Gesundheitsministerkonferenz in Düsseldorf seine Pläne für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege vorgestellt.

mehrere Münzstapel aus 1-Euro-Stücken und 50-Cent-Stücken

Spahn: "Abbau übermäßig hoher Rücklagen richtiger Schritt."

Aufgrund der guten wirtschaftlichen Lage wachsen die Finanzreserven der Krankenkassen weiter auf fast 20 Milliarden Euro. "Deshalb ist es richtig, dass Krankenkassen sobald wie möglich ihre übermäßig hohen Rücklagen abbauen müssen, um Arbeitnehmer und Rentner zu entlasten. Wir liegen mit unserem Versichertenentlastungsgesetz richtig", so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Krankenpflegerin beim Mundabstrich.

Mehr Menschen für die Pflege im Krankenhaus begeistern

In unseren Krankenhäusern fehlen Pflegekräfte. Mit dem Pflege-Sofortprogramm soll daher jede zusätzliche Stelle in den Kliniken voll bezahlt werden. Jens Spahn: "Es geht nicht ums Geld oder mangelnden politischen Willen. Es geht jetzt vielmehr darum, neue Krankenpflegekräfte für den Beruf zu begeistern. Dabei können auch die Gewerkschaften helfen."