Schneller zum Termin beim Psychotherapeuten

Spahn trifft sich mit Vertretern der Psychotherapeuten

Patienten warten in Deutschland auf einen Therapieplatz beim Psychotherapeuten durchschnittlich 20 Wochen. Das müssen wir ändern. Deshalb erarbeitet Jens Spahn gemeinsam mit dem Deutschen Bundestag und den Fachverbänden eine Lösung. Nachdem er am 14. Januar im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages dazu Fragen beantwortet hat, traf er sich heute mit Verbändevertretern, um mit ihnen gemeinsam zu beraten, wie eine bessere Versorgung gelingen kann. Über 200.000 Personen haben zuvor eine Petition unterzeichnet, in der gefordert wurde, dass keine weiteren Hürden für psychisch erkrankte Menschen geschaffen werden sollen.

zum Video

Hier finden Sie das Video zur Sitzung des Petitionsausschuss vom 14. Januar 2019.

Hintergrund:

Die im Regierungsentwurf des Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung (Terminservice- und Versorgungsgesetz – TSVG) vorgesehene Änderung in § 92 Absatz 6a Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) sieht einen Auftrag an den G-BA vor, in der Psychotherapie-Richtlinie Regelungen für eine gestufte und gesteuerte Versorgung für die psychotherapeutische Behandlung zu beschließen.

Psychotherapie ist heute ein fester Bestandteil der Versorgung von psychisch erkrankten Menschen. Dass im ambulanten Bereich immer mehr Menschen psychotherapeutische Leistungen in Anspruch nehmen, birgt zwei wesentliche Herausforderungen: die Sicherung der Qualität und die Gewährleistung eines niedrigschwelligen und zeitnahen Zugangs zur psychotherapeutischen Behandlung.