Symposium "Artificial Intelligence in Public Health Research"

Das erste Symposium des Zentrums für Künstliche Intelligenz in der Public Health-Forschung (ZKI-PH) im Robert Koch-Institut zum Thema „AI in Public Health Research“ überzeugte am 9. und 10. November 2023 im Konferenzzentrum der Bundesministerien ein internationales Fachpublikum aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen.

10. November 2023

Das Symposium war Teil des vom BMG geförderten Projektes „KI-gestützte Analyse und Visualisierung pandemischer Lagen“ (AI-supported Data Analysis & Visualization of Pandemics | AI-DAVis PANDEMICS) und damit eingebettet in eine Reihe von Veranstaltungen, die im Rahmen der Data for Health Initiative des Bundesministeriums in diesem Jahr in Berlin und Boston stattfanden. Ziel der Kooperationen und Diskussionen im Rahmen der Initiative ist es, Gesundheitsdaten für die weltweite öffentliche Gesundheitsforschung nutzbar zu machen.

Die Eröffnung und Begrüßung der ca. 100 Gäste vor Ort und zeitweise weiterer ca. 150 Teilnehmer online übernahmen Dr. Susanne Ozegowski, Leiterin, Abt. 5 „Digitalisierung & Innovation“, Bundesministerium für Gesundheit, und RKI-Präsident Prof. Dr. Lars Schaade.

15 Referenten aus den USA und Europa, mit großer Beteiligung der WHO, präsentierten Forschungsergebnisse und Einblicke in die fünf Themenbereiche:

  • AI-Supported Decision Making in Public Health
  • AI-Supported Diagnostic and Imaging Tools
  • Technology Showcase
  • Privacy Preserving AI Tools in Public Health Research
  • Climate Change and Public Health

Den inhaltlichen Rahmen bildeten die beiden Keynote-Vorträge von Dr. Hendrik Strobelt vom MIT-IBM Watson AI Lab zu „Trustwothy AI by Human-AI Collaboration“ und Prof. Dr. Jochen Lennerz vom Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School zu „Foster Innovation - Navigating Regulation, Public Health and Clinical Care“.

Die Posterausstellung der RKI ZKI-PH Doktoranden bot zusätzliche Möglichkeiten zum wissenschaftlichen Austausch, zur Diskussion von Ergebnissen und zur Anbahnung neuer Kooperationen.

Das Symposium befasste sich nicht nur mit dem Potenzial von KI für die öffentliche Gesundheitsforschung, sondern legte auch den Grundstein für weitergehende Kooperationen, die darauf abzielen, die öffentliche Gesundheitsforschung durch innovative KI-Anwendungen zu revolutionieren. Die Relevanz der Veranstaltung und die umfassende Beteiligung wichtiger Interessengruppen untermauern ihre Rolle bei der Weiterentwicklung der KI-Landschaft im Gesundheitswesen. Die Diskussionen und die Zusammenarbeit im Rahmen der Data for Health-Initiative werden in den kommenden Monaten fortgesetzt, um Innovationen und Fortschritte im Bereich der öffentlichen Gesundheitsforschung voranzutreiben.

Vom 14. bis 15.05.2025 ist im Rahmen des Projektes AI-DAVis PANDEMICS ein weiteres Symposium „AI in Public Health Research“ des RKI ZKI-PH geplant. Eine Voranmeldung ist unter ai-in-public-health[at]rki.de möglich.

*Dieses Symposium ist Teil des AI-DAVis-Projekts, das vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unter dem Förderkennzeichen 2523DAT400 gefördert wird.

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.