Epidemiologischer Suchtsurvey (ESA) 2021

Ressortforschung im Handlungsfeld „Gesundheitsförderung und Prävention“

ESA LOGO

Motivation

In Deutschland gibt es nach wie vor eine erhebliche substanzbedingte Krankheits- und Sterblichkeitsbelastung der Bevölkerung, z. B. durch den Konsum von Alkohol, Nikotin, Cannabis oder Kokain. Um das Ausmaß und ggf. Veränderungen dieser Belastung abschätzen zu können, bedarf es eines langfristigen Monitorings. Seit 1980 werden mit dem Epidemiologischen Suchtsurvey (ESA) regelmäßig der Konsum psychoaktiver Substanzen und substanzbezogene Probleme in der Allgemeinbevölkerung repräsentativ erfasst.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projektes ist es, gesundheitspolitisch relevante Problemlagen aufzudecken und so zu einer Verbesserung der Prävention und der gesundheitlichen Versorgung beizutragen.

Es ist geplant, die seit 1980 erhobenen Daten fortzuschreiben. Dazu sollen 8000 zwischen 1957 und 2003 geborene Personen befragt werden. Die Stichprobenziehung erfolgt in einem zweistufigen Zufallsverfahren. Die Befragten haben die Möglichkeit schriftlich, telefonisch oder per Internetbefragung teilzunehmen. Dadurch werden neben den Querschnittsauswertungen auch Trendanalysen möglich. Auf dieser Grundlage können zeitliche Veränderungen und Risikofaktoren identifiziert und bewertet werden.

Perspektiven für die Praxis

Die Ergebnisse sollen ermöglichen, die aktuelle Verbreitung von Substanzgebrauch und substanzbezogener Probleme, zeitliche Veränderungen und Risikofaktoren aufzuzeigen bzw. zu identifizieren. Auf dieser Grundlage können Präventions- und Interventionsangebote an die Bedarfe angepasst werden. Darüber hinaus sollen die Erkenntnisse als Grundlage für Berichterstattungsaufgaben des Bundes, sowohl im nationalen als auch im internationalen Kontext, dienen.

Fakten zum Projekt

Projektleitung

IFT Institut für Therapieforschung
Dr. Nicki-Nils Seitz und
Dr. Sally Olderbak
Leopoldstr. 175
80804 München

Projektlaufzeit

01.03.2020 bis 31.12.2022

Ansprechperson

Dr. Ursula Kopp
DLR Projektträger
projekttraeger-bmg(at)dlr.de

Stand: 29. August 2022
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.