Drogen und Sucht

Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen sind gesamtgesellschaftliche Probleme, die im Interesse der betroffenen Menschen ein Zusammenwirken aller gesellschaftlichen Kräfte erfordern. Der Konsum von psychoaktiven Substanzen sowie dessen Folgen sind immer auch sozial bedingt und unterliegen daher einem konstanten Änderungsprozess. Daher kommt der Gewinnung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Sucht- und Drogenpolitik der Bundesregierung eine besondere Bedeutung zu.

Die Ressortforschung des BMG zu Sucht und Drogen umfasst alle riskanten, missbräuchlichen und abhängigen Verhaltensweisen in Bezug auf Suchtmittel (legale wie illegale) und nichtstoffgebundene, riskante Verhaltensweisen (wie Glücksspiel und pathologischer Internetgebrauch). Die Ressortforschung trägt dazu bei, die Verbreitung des Konsums psychoaktiver Substanzen zu erfassen. Abhängigkeitserkrankungen sollen besser verstanden und ihnen soll effektiver vorgebeugt werden. Zudem sollen mittels der Ressortforschung Therapieerfolge ausgebaut werden.

Die wesentlichen Themenfelder der Ressortforschung im Bereich Sucht und Drogen sind:

Stand: 27. August 2021
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.