Erarbeitung und erste Evaluation einer trinkmotiv-basierten Intervention am Krankenbett im Rahmen des Projektes "HaLT – Hart-am-Limit"

Projektnehmer: Universität Bamberg
Berichtsjahr: 2012

"HaLT – Hart am Limit" ist ein Präventionsprojekt für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum. Wesentlicher Bestandteil ist das so genannte Brückengespräch, bei dem Jugendliche nach einer Alkoholintoxikation noch im Krankenhaus zur Reflektion ihres Alkoholkonsums aufgefordert werden. In der Studie wurde ein Zusatzmodul zum Gespräch erprobt, das in Abhängigkeit des Motivs zum Alkoholkonsum variiert wurde. Der niedrigschwellige Ansatz der trinkmotiv-basierten Intervention war insgesamt hocheffektiv im Hinblick auf eine signifikante Reduzierung aller Konsumparameter. Zugleich wurden eine Steigerung der Veränderungsmotivation sowie eine Abnahme von Trinkmotiven und von Alkoholkonsum in trinkmotivrelevanten Situationen erreicht. Dies ist bisher der deutlichste Wirksamkeitsnachweis einer standardisierten HaLT-Intervention.

Stand: 24. August 2021
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.