Entwicklung smarter Notfall-Algorithmen durch erklärbare KI-Verfahren (ENSURE)

Ressortforschung im Handlungsfeld „Digitalisierung“, Förderschwerpunkt „Digitale Innovationen“

Rettungssanitäter in der Notaufnahme - Entwicklung smarter Notfall-Algorithmen durch erklärbare KI-Verfahren

Motivation

Notaufnahmen sind Hochrisikobereiche, in denen jederzeit mit der Versorgung kritischkranker Patientinnen und Patienten gerechnet werden muss. Das sofortige Stellen einer Diagnose sowie das Einleiten der passenden Therapie sind entscheidend für den Behandlungserfolg. Dabei ist die Qualität der Notfallversorgung insbesondere von der ärztlichen Handlungskompetenz abhängig. Intelligente Systeme, die auf Grundlage von Methoden künstlicher Intelligenz arbeiten, könnten das ärztliche Personal zukünftig unterstützen und so die Prozess- und Ergebnisqualität in der Notfallversorgung verbessern.

Ziele und Vorgehen

In dem Projekt „Entwicklung smarter Notfall-Algorithmen durch erklärbare KI-Verfahren“ (ENSURE) soll prototypisch ein innovatives System mit intelligenten Notfall-Algorithmen zur Wissens- und Handlungsunterstützung in der klinischen Notfallversorgung entwickelt werden. Sowohl evidenzbasiertes, medizinisches Wissen als auch KI-Verfahren werden integriert. Im Rahmen einer klinischen Pilotstudie soll ein Prototyp in drei Modellkliniken erprobt und die Effekte auf definierte Prozess- sowie der Qualitätsindikatoren in der Notaufnahme evaluiert werden.

Perspektiven für die Praxis

In Deutschland hat sich die präklinische und klinische Notfallversorgung in den letzten Jahren zu einem sehr anspruchsvollen beruflichen Handlungsfeld entwickelt. Die komplexe medizinische Herausforderung besteht primär in der zeitkritischen Behandlung von Patienten jeden Alters sowie verschiedenster Erkrankungen und Verletzungen mit einem Spektrum von der ambulanten Behandlung bis hin zur Schockraumversorgung von Schwerstverletzten und intensivpflichtigen Patienten und Patientinnen. Für das ärztliche Personal resultieren unter den aktuellen Rahmenbedingungen mit hohem Zeit- und Kostendruck, multiplen Schnittstellenbereichen und rasant steigenden Fallzahlen höchste Anforderungen an fachliche Qualifikation und Handlungskompetenzen. In diesem Kontext können die Ergebnisse des Projekts ENSURE zur Verbesserung der Diagnosestellung und somit der Qualität der Notfallversorgung beitragen. Neben einem regelbasierten System wird auch ein KI-basiertes System zur Erhöhung der Diagnosekorrektheit und Diagnosevollständigkeit entwickelt. ENSURE hat somit das Potential, die Notfallversorgung und KI in der Praxis nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Fakten zum Projekt

Projektleitung

Universitätsmedizin Göttingen
Zentrale Notaufnahme
Prof. Dr. med. Sabine Blaschke
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen

sblasch@gwdg(dot)de

Projektlaufzeit

01.10.2020 bis 30.09.2023

Das Projekt ist Teil des Förderschwerpunkts „Digitale Innovationen für eine patientenzentrierte Gesundheitsversorgung“.

Ansprechperson

Dr. Jan van Üüm

DLR Projektträger

projekttraeger-bmg@dlr(dot)de