Begriffe A-Z

Betreuungsdienste

Um das Angebot von Betreuung und Hauswirtschaft auszuweiten, wurden mit dem Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung (Terminservice- und Versorgungsgesetz [TSVG])

Betreuungsdienste als zugelassene Leistungserbringer im System der sozialen Pflegeversicherung eingeführt. Betreuungsdienste sind ambulante Dienste, die Leistungen der häuslichen Betreuung und Hilfen bei der Haushaltsführung unter Leitung einer verantwortlichen Fachkraft erbringen, die keine Pflegefachkraft sein muss. Gleiches gilt auch für das einzusetzende Personal.

Als verantwortliche Fachkräfte können qualifizierte, fachlich geeignete und zuverlässige Fachkräfte mit zweijähriger Berufserfahrung im erlernten Beruf, vorzugsweise aus dem Ge­sundheits- und Sozialbereich, eingesetzt werden. Das Angebot der Betreuungsdienste umfasst unter anderem per­sönliche Hilfeleistungen, wie Unterstützung bei der Orientierung und Gestaltung des Alltags und im Haushalt sowie bei der Auf­rechterhaltung sozialer Kontakte und sozialer Fähigkeiten der Pflegebedürftigen.

Vor der Einführung der Betreuungsdienste hat der Gesetzgeber diese in einem Modellvorhaben durch den GKV-Spitzenverband praktisch erproben und wissenschaftlich evaluieren lassen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgte durch das IGES Institut Ber­lin. Das Modellvorhaben wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse des Modellvorhabens zeigen unter anderem auf, dass die ambulanten Betreuungsdienste einen wichtigen und wertvol­len Beitrag zur Professionalisierung von Betreuung und Betreu­ungsleistungen im ambulanten Bereich leisten. Pflegefachliche Beratungsbesuche in der eigenen Häuslichkeit werden von den ambulan­ten Betreuungsdiensten nicht durchgeführt. Im Übrigen finden aber alle Vorschriften zu den Leistungen der Pflegeversicherung, die sich auf ambulante Pflegedienste beziehen (auch zum Beispiel beim Ent­lastungsbetrag), entsprechende Anwendung auch auf die ambulanten Betreuungsdienste, soweit der Bereich der pflegerischen Betreuungs­maßnahmen und Hilfen bei der Haushaltsführung betroffen ist.

Hinweise und Erläuterungen zur Bedeutung pflegerischer Betreuungsmaßnahmen in der Pflegepraxis und insbesondere zum Aufbau, den Anforderungen und dem Management von ambulanten Betreuungsdiensten einschließlich von Musterverträgen für ihre Zulassung liegen in einem Praxisleitfaden auf der Homepage des GKV-Spitzenverbandes zusammengefasst vor.