Abschlussbericht zur Studie „Arbeitsplatzsituation in der Akut- und Langzeitpflege“ - 1. Teil: „Analyse, Befragungen und Maßnahmenempfehlungen zum Pflegearbeitsplatz der Zukunft“

Gute Arbeitsbedingungen für beruflich Pflegende sind wichtig, um Pflegearbeitsplätze für Berufs- und Quereinsteigerinnen und -einsteiger, Berufsrückkehrerinnen und -rückkehrer und Pflegepersonal aus dem Ausland attraktiv zu gestalten. Zugleich sind sie erforderlich, um das Stammpersonal in den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern zu halten, Berufsausstiege zu vermeiden und den Einsatz von Arbeitnehmerüberlassungen auf ein notwendiges Maß zu reduzieren.

Was einen guten Pflegearbeitsplatz ausmacht, können am besten diejenigen beurteilen, die beruflich in der Pflege arbeiten. Daher hat das BMG im Rahmen der KAP im Jahr 2020 eine zweiteilige Studie zur „Arbeitsplatzsituation in der Akut- und Langzeitpflege“ sowie zur „Ermittlung sowie modellhaften Implementierung von Indikatoren für gute Arbeitsbedingungen in der Langzeitpflege“ in Auftrag gegeben, in deren Rahmen die beruflich Pflegenden in der Langzeit- und Krankenhauspflege umfassend selbst beteiligt wurden und differenzierte Einschätzungen zu einem guten Pflegearbeitsplatz abgeben konnten.

Die Studie bestätigt die Relevanz vieler Themenbereiche und Vereinbarungen der KAP, bietet aber darüber hinaus ein umfassendes und differenziertes Bild von der Perspektive beruflich Pflegender auf gute Arbeitsbedingungen.

Einzelheiten können Sie dem Abschlussbericht (auf dieser Seite zum Download), dem Kurzbericht, sowie dem 2. Teil der Studie „Entwicklung von Indikatoren zur Darstellung guter Arbeitsbedingungen in der Langzeitpflege“entnehmen.

Abschlussbericht Seiten: 740 Stand: Mai 2023

PDF-Datei herunterladen (barrierefrei, 27,91 MB)

nur als Download verfügbar

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.