Belastungen und Perspektiven Angehöriger Suchtkranker: ein multimodaler Ansatz (BEPAS)

Belastungen, Ressourcen und Versorgungsbedarfe von Angehörigen Suchtkranker sind bisher nur wenig untersucht worden. Mit dem Projekt „Belastungen und Perspektiven Angehöriger Suchtkranker: ein multimodaler Ansatz (BEPAS)“ konnte ein erweitertes Verständnis für die Belastungssituation Angehöriger, ihre Unterstützungsbedarfe und möglicher Barrieren der Inanspruchnahme von Hilfe erreicht werden. Nach den Untersuchungsergebnissen sind ca. 10 Mio. Menschen in Deutschland Angehörige von Suchtkranken. Zur Verbesserung der Versorgung sind neben einer Individualisierung und verbesserten Vernetzung von Angeboten auch Maßnahmen zur Entstigmatisierung von Suchterkrankungen notwendig.

Einzelheiten ergeben sich aus dem Kurzbericht (PDF, nicht barrierefrei, 61 KB)und dem Abschlussbericht, die hier zum Download zur Verfügung stehen.

Abschlussbericht Seiten: 142 Stand: Mai 2017

PDF-Datei herunterladen (nicht barrierefrei, 1 MB)

Bestellen

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.