SARS-CoV-2 Ausbrüche in stationären Pflegeeinrichtungen. Literaturauswertung zu Ursachen, beeinflussenden Faktoren und Prävention

Seit Beginn der Corona-Pandemie treten immer wieder Ausbrüche in Pflegeeinrichtungen auf. Das BMG hat daher die Studie „SARS-CoV-2 Ausbrüche in stationären Pflegeeinrichtungen. Literaturauswertung zu Ursachen, beeinflussenden Faktoren und Prävention“ gefördert. Ziel war, aus der verfügbaren Literatur wichtige Einflussfaktoren auf das Infektionsgeschehen in Pflegeheimen herauszuarbeiten und präventive Maßnahmen für die Verhinderung des Eintrags von Infektionen ebenso wie wirkungsvolle Schritte zur Ausbruchskontrolle zu benennen. Da zum Untersuchungszeitpunkt hauptsächlich Literatur aus der ersten und zweiten Corona-Infektionswelle vorlag, konnte der Einfluss der Impfungen auf die COVID-19-Erkrankungen noch nicht berücksichtigt werden.

Es wurde bestätigt, dass Umgebungsinzidenz, Größe der Einrichtung und auch die Personalausstattung wichtige Einflussfaktoren auf das Infektionsgeschehen sind. Als wirksame präventive Maßnahmen für die Verhinderung des Eintrags von Infektionen in die Einrichtungen wurden unter anderen Hygienemaßnahmen, eine regelmäßige Bewohner-, Beschäftigten- und Besuchertestung, die Bildung von Kohorten nach Infektionsstatus und die Testung und Quarantäne von Neuaufnahmen identifiziert.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Abschlussbericht ergänzen die bisherigen positiven Erfahrungen mit der Impfung von Pflegekräften und pflegebedürftigen Personen und zeigen auf, wie weitere Infektionen und Ausbrüche im Pflegebereich bestmöglich verhindert werden können.

Abschlussbericht Seiten: 105 Stand: März 2022

PDF-Datei herunterladen (barrierefrei, 2 MB)

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.