Familie und Suchtprävention – Kultursensible Informations- und Präventionsangebote für russischsprachige Eltern und Familienangehörige

Mit dem niedrigschwelligen Projekt werden russischsprachige Eltern und Familienangehörige besser erreicht, die bislang nicht oder nur unzureichend die bestehenden Beratungsangebote der Suchthilfe in Anspruch nehmen.  Um das zu gewährleisten, hat der Projektnehmer zahlreiche Multiplikatoren aus dem gesamten Bundesgebiet zu verschiedenen Themen rund um die Suchtprävention geschult und parallel lokale Infoabenden für russischsprachige Eltern und Angehörige der suchtgefährdeten bzw. von Sucht betroffenen Jugendlichen unterstützt und begleitet. Durch das Projekt ist ein bundesweites Netzwerk entstanden, das russischsprachige Familien in ihren Kommunen mit Informationen über das deutsche Suchthilfesystem unterstützen kann.

Informationen:
Artikel-Nr.
Stand Dezember 2019
Art Abschlussbericht
Umfang 33 Seiten

(barrierefrei , 382 KB)

Herunterladen

PDF- Datei

bestellen

Stand: 03. Februar 2017