Häusliche 24h‐Betreuung durch Selbständige: Gesetzgeberische Wege zur Verhinderung von Scheinselbständigkeit und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Die rechtliche Lage von Betreuungspersonen, die für die Zeit ihrer Tätigkeit in einem Haushalt mit einer pflegebedürftigen Person wohnen, ist umstritten. Das gilt insbesondere für die Betreuerinnen (in der Praxis handelt es sich fast nur um weibliche Betreuungskräfte), die als Selbstständige tätig sind. Insbesondere das Risiko einer Scheinselbstständigkeit wird als sehr hoch eingeschätzt. Ergänzend zum Rechtsgutachten von Prof. Gregor Thüsing „Rechtskonforme Betreuung in den eigenen vier Wänden“ beschäftigt sich ein ergänzendes Gutachten mit den Fragen und Möglichkeiten von rechtlichen Regelungen von als Selbstständigen tätigen Betreuungspersonen in Deutschland.

Näheres entnehmen Sie bitte dem Gutachten, das auf dieser Seite zum Download zur Verfügung steht.

Fachgutachten Seiten: 23 Stand: November 2019

PDF- Datei Herunterladen
(barrierefrei, 300 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 30. November 2019
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.