Integrative Organisationsstrukturen zur Versorgung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen

Mit dem Projekt sollten zwischen Klinik und Praxis vernetzte Versorgungskonzepte im Bereich der kinder- und jugendpsychiatrischen und -psychotherapeutischen Behandlung erprobt werden. Es konnte gezeigt werden, dass das bereits vorhandene Versorgungsinstrument der "Sozialpsychiatrievereinbarung" (SPV) bereits erheblich zur integrativen Behandlung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher beiträgt. Darüber hinaus wurde dargestellt, dass integrative Versorgungsmodelle, wie sie mit der Gesundheitsreform 2000 und in abgeänderter Form im Gesetz zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GMG) festgeschrieben wurden, auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie geeignet sind, die medizinische Versorgung effizienter und ökonomischer zu gestalten.

Abschlussbericht Seiten: 407 Stand: April 2004 Artikel-Nr.: BMG-F-F333

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 1 MB)

nur als Download verfügbar

Stand: 02. April 2004
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.