"Medikamentenentwicklung für Demenzen in Deutschland" des Vereins GESENT e.V.

In den Jahren 2008/2009 führte der Verein GESENT e.V. das Projekt "Medikamentenentwicklung für Demenzen in Deutschland" durch. Das Projekt war mit einer Zuwendung des Bundesministeriums für Gesundheit finanziell unterstützt worden.

Ziel des Projekts war eine umfassende Recherche des aktuellen Standes der Entwicklung von Arzneimitteln zur Therapie von Demenz-Erkrankungen (insbesondere der Alzheimer-Krankheit) von der Grundlagenwissenschaft bis zur industriellen Herstellung mit dem Fokus auf Deutschland sowie eine daraus resultierende Bewertung des aktuellen Standes und möglicher zukünftiger Entwicklungen. Darüber hinaus sollten Rahmenbedingungen analysiert und Handlungsoptionen aufgezeigt werden, die zu einer erfolgreicheren Entwicklung von Arzneimitteln zur kausalen Behandlung von Demenzen führen und damit letztendlich Pharmaunternehmen zur verstärkten Forschung und Entwicklung motivieren können.

Der jetzt vorgelegte Abschlussbericht enthält viele wertvolle Informationen, darunter Zusammenstellungen von Daten und Bewertungen verschiedener Forschungsansätze und Therapiekonzepte. Die aufgezählten Probleme und Handlungsempfehlungen decken ein breites Spektrum an Handlungsfeldern ab. Die Handlungsempfehlungen geben die unabhängige Sicht der Verfasser des Abschlussberichtes wieder. Aus der Veröffentlichung dieser Empfehlungen kann nicht geschlossen werden, dass sie in allen Punkten mit den Bewertungen des Bundesministeriums für Gesundheit übereinstimmen. Sie bieten jedoch geeignete Ansätze für weiterführende Diskussionen zur Verbesserung der Arzneimitteltherapie der Demenz.

Eine Zusammenfassung des Berichts (PDF, nicht barrierefrei, 78 KB) können Sie hier herunterladen.

Informationen:
Artikel-Nr.
Stand Mai 2009
Art Abschlussbericht
Umfang 118 Seiten

(nicht barrierefrei , 991 KB)

Herunterladen

PDF- Datei

bestellen

Stand: 03. Februar 2017