Psychoonkologische Versorgung in Deutschland: Bundesweite Bestandsaufnahme und Analyse

Die Diagnose Krebs stellt Krebskranke vor große Herausforderungen. Oftmals benötigen sie Unterstützung, die über die körperliche Behandlung hinausgeht. So weisen rund die Hälfte der Betroffenen und ihre Angehörigen erhebliche psychosoziale Belastungen auf, für die sie Hilfe in psychoonkologischen oder psychosozialen Versorgungseinrichtungen erhalten können.

Mit dem vom BMG im Rahmen des Nationalen Krebsplans in der Zeit von 2016 bis 2018 geförderten Gutachten am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf liegt nun eine flächendeckende Erhebung der psychoonkologischen und psychosozialen Angebote in Deutschland vor. Neben der Untersuchung der verschiedenen Versorgungsbereiche (ambulant, stationär und rehabilitativ) wurden die verfügbaren Angebote bundesweit und regional differenziert erfasst und bewertet. Die Ergebnisse umfassen auch Schlussfolgerungen und Empfehlungen für eine zukünftige Ausgestaltung des psychoonkologischen und psychosozialen Versorgungsangebotes in Deutschland.

Einzelheiten ergeben sich aus dem Kurzbericht (PDF, nicht barrierefrei, 266 KB) und dem Abschlussbericht (Fachgutachten), die hier zum Download zur Verfügung stehen.

Fachgutachten Seiten: 360 Stand: Februar 2019

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 9 MB)

nur als Download verfügbar

Stand: 14. Februar 2019
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.