Symposium: "Internetgestützte Interventionen für psychische Probleme und Störungen in Deutschland: Wirksamkeit, Möglichkeiten und Grenzen“

Mit der fortschreitenden Entstigmatisierung und der gestiegenen epidemiologischen Bedeutung psychischer Erkrankungen ist auch das gesellschaftliche Bewusstsein für die Förderung der psychischen Gesundheit gestiegen. Parallel dazu hat die Nachfrage nach psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgungsangeboten kontinuierlich zugenommen. Trotz Ausweitung der Versorgungskapazitäten kommt es immer wieder zu Wartezeiten auf einen ambulanten oder stationären Behandlungsplatz.
Das Symposium, zu dem alle relevanten Institutionen sowie Expertinnen und Experten eingeladen waren, verfolgte die Ziele, die Diskussion zur Einbindung von E-Health-Interventionen in die Gesundheitsversorgung von Menschen mit psychischen Leiden in Deutschland anzustoßen, berufsrechtliche und datenschutzrechtliche Fragestellungen zu erörtern und Hemmnisse in der Implementierung von gesundheitsbezogenen E-Health-Interventionen im Bereich der psychischen Gesundheit zu identifizieren und Lösungsansätze auszuloten.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Juni 2018

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 44 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 30. Juni 2018
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.