Gesundheitsberichterstattung

Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GBE) beschreibt auf der Grundlage der Daten des vom Robert Koch-Instiuts (RKI) durchgeführten Gesundheitsmonitorings sowie anderer vorhande­ner Datenquellen das Gesundheitswesen in Deutschland und den Gesundheitszu­stand der Bevölkerung. Anhand ausgewählter Themen wird das gesamte Spektrum von den Rahmenbedingun­gen und der gesundheitlichen Lage über Gesundheitsverhalten und Gesund­heitsgefährdungen, einzelnen wichtigen Krankheiten, Leistungen und Inanspruchnahme bis hin zu Kosten und Finanzierung des Gesundheitswesens in einer auch für interessierte Laien verständlichen Form dargestellt und die entsprechende Datenbasis zugänglich gemacht.

Das Gesundheits­monitoring am RKI ermöglicht mit seinen wiederkehrenden Erhebungen eine umfassende und kontinuierliche Beobachtung der gesundheitlichen Lage in Deutschland. Ziel der Erhebungen ist insbesondere die Gewinnung repräsentativer Daten zum Gesundheitszustand, zum Gesundheitsver­halten und zu gesund­heitlichen Risiken über alle Altersgruppen hinweg. Die analytische Darstellung der Ergebnisse des Gesundheitsmonitorings erfolgt in den Publikationen der Gesundheits­bericht­erstattung des Bundes.

Die Publikationen der Gesundheitsberichterstattung sind kostenfrei zugänglich.

Gesundheitsstudien des RKI

Das Robert Koch-Institut erhebt kontinuierlich Daten zur gesundheitlichen Lage der in Deutschland lebenden Bevölkerung. Weitere Informationen zu diesen Studien, die Kernbestandteile des Gesundheitsmonitoring des Instituts sind, finden sie darüber hinaus auf den Studienseiten zu GEDA, DEGS und KiGGS:

Das Statistische Bundesamt ist im Auftrag des BMG für das Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes zuständig. Dort finden sich sämtliche für Deutschland verfügbaren Gesundheitsdaten, soweit sie belastbar und valide sind.