Beschaffung zusätzlicher Influenzaimpfstoffe durch das BMG

Damit in der kommenden Influenza-Saison 2020 / 2021 ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, hat das BMG zusätzlich zur Regelversorgung (nach Auskunft des Paul-Ehrlich-Institutes rund 21 Millionen) 6 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffe für die Versorgung in Deutschland beschafft, so dass insgesamt rund 27 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffe für die Saison 2020/21 für Deutschland verfügbar sind.

Bei den vom BMG beschafften 6 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffen handelt es sich um Impfstoffe der nachfolgenden pharmazeutischen Unternehmen:

  • Influsplit Tetra, GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

  • Influvac Tetra, Mylan Healthcare GmbH

  • Flucelvax Tetra, Seqirus GmbH

  • Vaxigrip Tetra (französische Aufmachung), Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

  • Fluzone High-Dose Quadrivalent (US-amerikanische Aufmachung; Markenname in der EU „Efluelda“), Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Die Impfung sollte zunächst an bestimmte Personengruppen nach Empfehlungen der STIKO erfolgen. Dies sind zum einen sogenannte Risikogruppen, zu denen Personen ab 60 Jahre, Patienten mit chronischen Erkrankungen oder eingeschränkter Immunantwort, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Schwangere gehören. Des Weiteren wird die Impfung für Personen mit erhöhter Gefährdung, die etwa in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr oder in der Patientenversorgung tätig sind, empfohlen. Dazu gehört zum Beispiel das medizinische Personal. Auch Personen, die eine mögliche Infektionsquelle für Risikopersonen darstellen können (Kontaktpersonen), fallen unter die Empfehlung. Die Grippeimpfung sollte bis spätestens Mitte Dezember, also vor Beginn der Influenza-Saison, verabreicht werden.

Die oben genannten Impfstoffe werden von den pharmazeutischen Unternehmern über die bereits bestehenden Vertriebswege abgegeben. Diese zusätzlichen Impfstoffdosen können zu den normalen Konditionen bestellt werden, bei der Bestellung ergeben sich daher für den Großhandel, für Apotheken und für die Ärzteschaft keine Besonderheiten. Die zusätzlichen Impfstoffe sind ab sofort als Teil der gesamten Menge via übliche Versorgungswege bestellbar. Für nähere Auskünfte zu den Impfstoffen, zur Bestellung oder Verfügbarkeit stehen die oben genannten pharmazeutischen Unternehmen zur Verfügung.

Der Hochdosis-Impfstoff „Fluzone High-Dose Quadrivalent“, der für Personen ab 65 Jahren zugelassen ist, wird anders als ursprünglich angedacht ab der 46. Kalenderwoche ebenfalls  über den regulären Handel abgegeben. Ärzte, die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen oder Pflegebedürftige betreuen, können diesen Impfstoff wie gewohnt über die Apotheken bestellen. Die Kosten dafür werden von den Krankenkasssen getragen

Einzelheiten über die vom BMG beschafften Grippeimpfstoffe – insbesondere der mit ausländischer Kennzeichnung - stehen auch auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts zur Verfügung.