Lauterbach: Übernehmen zentrale Rolle bei der medizinischen Versorgung der Menschen aus der Ukraine

Deutschland wird Menschen aus der Ukraine eine "flächendeckende, qualitativ hochwertige medizinische Versorgung“ anbieten. Das erklärte Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach in Berlin. Sowohl in der Ukraine wie auch in Deutschland sollten Verletzte und Kranke versorgt werden. Der brutale Angriffskrieg Russlands richte sich auch gegen die medizinische Infrastruktur des Landes. Das Gesundheitssystem stehe in der Ukraine teilweise vor dem Zusammenbruch.

07. März 2022

Mit einer Allgemeinverfügung hatte die Bundesregierung dafür gesorgt, dass Hilfsorganisationen unbürokratisch Arzneimitteln und auch Betäubungsmittel in die Ukraine liefern können. Damit Transporte in die Ukraine durchkommen, arbeitet das BMG auch mit dem Zoll und den polnischen Behörden zusammen.

Deutschland hat ein sehr starkes Gesundheitswesen, das haben wir in der Coronakrise gezeigt. Diese Stärke müssen wir jetzt erneut einsetzen.

Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach

Menschen, die aus der Ukraine als Flüchtlinge nach Deutschland einreisen, erhalten hier ärztliche Versorgung in Arztpraxen oder Krankenhäusern. Das schließe auch Testung und Impfungen gegen Covid-19 ein. Infizierte würden vor Ort angemessen untergebracht und versorgt. Die Finanzierung der Versorgung richtet sich nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Hinweis: Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat das BMG keinen Einfluss.

Über internationale Hilfsorganisationen unterstützt die Bundesregierung zudem den freiwilligen Einsatz von Ärztinnen und Ärzten aus Deutschland in der Ukraine.

Als vierten Punkt einer flächendeckenden deutschen Hilfsstruktur nannte der Minister die Verlegung von Kriegsverletzten und Schwerkranken aus der Ukraine in deutsche Krankenhäuser. Im Inland werden Patientinnen und Patienten nach dem Kleeblattverfahren gleichmäßig auf die Bundesländer verteilt.

Fragen und Antworten zur medizinischen Hilfe für Ukrainerinnen und Ukrainer

Deutschland unterstützt die medizinische Versorgung in der Ukraine und gewährleistet eine vollumfängliche Krankenversorgung von Geflüchteten in Deutschland. In unserem FAQ erfahren Sie alles Wichtige.

Mehr erfahren

GEMEINSAME ERKLÄRUNG DER GMK

Die medizinische Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge war auch Thema eines Treffens der Gesundheitsministerinnen und –minister von Bund und Ländern in Berlin.

Download der gemeinsamen Erklärung (PDF, nicht barrierefrei, 68 KB)

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.