Abschlussbericht: Transfer evidenzbasierter Präventions- und Versorgungskonzepte in die Routineversorgung von Menschen mit Demenz (TRANSFER-DEM)

Eine zunehmende Anzahl evidenzbasierter Konzepte ist verfügbar, um die Versorgung von Menschen mit einer Demenz in unterschiedlichen Versorgungssettings zu verbessern. Häufig verändern diese Konzepte jedoch nicht oder nur unzureichend Versorgungsroutinen, insbesondere da Veränderungen der bestehenden Routinen – verbunden mit dem Ziel der Optimierung der Versorgungsituation und -qualität – sich als hochkomplexe Prozesse erweisen. Das Projekt TRANSFER-DEM beschäftigte sich daher mit der Frage, wie es gelingen kann, auf Wirksamkeit geprüfte Interventionen nachhaltig in die Praxis zu implementieren.

Hintergrund der Projektförderung ist eine Maßnahme (4.3.3 „Transfer evidenzbasierter Präventions- und Versorgungskonzepte in die Routineversorgung“) der unter der Federführung von BMG und BMFSFJ entwickelten Nationalen Demenzstrategie.

Weitere Details und Hintergründe können Sie dem Kurzbericht entnehmen.

Abschlussbericht Seiten: 130 Stand: Juni 2022

PDF-Datei herunterladen (barrierefrei, 12 MB)

nur als Download verfügbar

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.