Modellvorhaben

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens erfordert einerseits die Entwicklung zweckmäßiger digitaler Lösungen, andererseits müssen geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden, die einen  Transfer solcher Lösungen in die Praxis gewährleisten. Zu diesem Zweck sollen Modellvorhaben und Pilotprojekte in der Testregion Berlin/Brandenburg gefördert werden.

Die Projekte evaluieren anhand der konkreten Implementierung digitaler Lösungen in den Versorgungsalltag, welche Anforderungen und Rahmenbedingungen hierbei zu berücksichtigen sind.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 01.09.2020 eine Förderbekanntmachung zur Förderung innovativer Modellvorhaben im Rahmen der Zukunftsregion Digitale Gesundheit veröffentlicht. Projektskizzen können bis zum 23.12.2021 eingereicht werden.

Bekanntmachungen

Weitere Informationen zur Förderbekanntmachung und zum Prozess finden Sie auf www.forschung-bundesgesundheitsministerium.de.

Aktuelle Modellvorhaben

Modellvorhaben eRezept

Das E-Rezept-Modellprojekt erprobt seit Mitte 2019 in der Zukunftsregion die E-Rezept-basierte Versorgung GKV-Versicherter mit Arzneimitteln. Ziel ist die vollständige Digitalisierung aller Prozessschritte, von der Ausstellung des E-Rezepts in der Arztpraxis, der Übertragung an die Patientinnen und Patienten inklusive der Auswahl der Apotheke und der Versorgung in der Apotheke bis zur Abrechnung gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen. Hierfür arbeitet eine Vielzahl an Akteuren in Berlin und Brandenburg eng zusammen.

Modellvorhaben MUT

Das Modellvorhaben MUT ist im Juni 2020 gestartet. In den beiden ländlichen Brandenburger Pilotregionen Luckau und Calau wird aktuell mit zwei Pflegeheimen und vier Arztpraxen ein Modell für die telemedizinische, hausärztliche Betreuung von Pflegeheimbewohnern pilotiert.

Als Ergebnis des Projektes ist ein Handlungsleitfaden entstanden, welcher unter praktischen Bedingungen erprobt werden kann und soll. Hierbei liegt der Fokus auf Hilfestellungen für die praktische Etablierung telemedizinischer Prozesse und konkreten Vorschlägen für die Schaffung und Erhaltung von Akzeptanz.

Mehr erfahren Sie unter: www.mut-zdg.de

Stand: 16. August 2021