Cannabis: Besserer Jugend- und Gesundheitsschutz

Die bisherige Cannabispolitik stößt an ihre Grenzen. Der Cannabiskonsum hat trotz des derzeitigen Verbots von Erwerb und Besitz in den letzten Jahren zugenommen. Daher muss die Cannabispolitik mit Blick auf den Gesundheitsschutz reformiert werden. Die zentralen Ziele sind, den Gesundheitsschutz zu stärken, die Aufklärung über Risiken zu intensivieren, präventive Maßnahmen zu verstärken, den illegalen Markt für Cannabis einzudämmen und den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Banner Cannabis Aufklärungskampagne
  • Teaser Cannabis Aufklärungskampagne - Jugendschutz

    Der Konsum von Cannabis birgt Gesundheitsgefahren, insbesondere für junge Menschen. Informieren Sie sich hier zu psychischen, sozialen und körperlichen Risiken, die der Cannabiskonsum mit sich bringen kann.

  • Teaser Cannabis Aufklärungskampagne - FAQ

    Warum hat sich die Bundesregierung dafür entschieden, den Umgang mit Cannabis für Erwachsenen teilweise zu legalisieren? Welche Ziele verfolgt das Cannabisgesetz und wie wird der Kinder-, Jugend- sowie Gesundheitsschutz gewahrt? Was ist verboten und was ist in welchem Umfang erlaubt? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier in unseren FAQs.

Informations- und Aufklärungskampagne für junge Menschen

Die Bundesregierung hat die Legalisierung des Konsums von nichtmedizinischem Cannabis auf den Weg gebracht. Cannabis wird legal, aber … die gesundheitlichen und sozialen Risiken des Konsums bleiben. Das Bundesministerium für Gesundheit hat daher eine Aufklärungskampagne initiiert mit dem Ziel, durch cannabisbezogene Aufklärung und Informationen Jugendschutz und Prävention zu stärken und über den durch die im Gesetzesentwurf verankerten Maßnahmen verbesserten Gesundheitsschutz zu informieren.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind aufgrund des Reifeprozesses des Gehirns bis zu einem Lebensalter von 25 Jahren besonders anfällig für psychische, physische und soziale Schäden, die durch langfristigen, aber auch durch kurzfristigen Cannabiskonsum verursacht werden können. Die Kampagne nimmt daher diese Zielgruppen zwischen 12 bis 25 in den Fokus. Die Informations- und Aufklärungsinhalte der Kampagne werden dem Mediennutzungsverhalten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen entsprechend als Digital-First-Kampagne in den Sozialen Medien ausgespielt. Seit September 2023 kann man sich zusätzlich unter der zentralen Präventions-Webseite „www.infos-cannabis.de“ informieren. Flankiert werden die Maßnahmen durch punktuelle Printanzeigen und Plakat-Schaltungen im öffentlichen Raum. Zudem werden entsprechende Informations- und Präventionsmaterialien bereitgestellt und sollen in Schulen, Vereinen und anderen Umfeldern zur Aufklärung und Information Jugendlicher und junger Erwachsener über die Risiken des Cannabiskonsums beitragen.

Stand: 12. Oktober 2023
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.