"Medizinische Spitzenleistungen in Deutschland rufen weltweit Respekt hervor"

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe beim 120. Deutschen Ärztetag

23. Mai 2017. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sprach am Dienstag zur Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetages in Freiburg vor der Hauptversammlung der Bundesärztekammer. In seiner Rede hielt er dazu an, das Gesundheitswesen gemeinsam zum Wohle der Patientinnen und Patienten weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt müsse dabei immer die bestmögliche Versorgung stehen.

Aus vielen medizinischen Spitzenleistungen muss eine noch überzeugendere Mannschaftsleistung werden. ‎Daran haben die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte einen besonderen Anteil.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Die medizinischen Spitzenleistungen in Deutschland riefen weltweit Respekt und Bewunderung hervor, so Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Die umfangreichen gesetzlichen Verbesserungen der vergangenen Jahre ermöglichten eine bestmögliche Versorgung, die das  Wohl der Patientinnen und Patienten wie auch die Qualität der Behandlung in den Mittelpunkt stelle. Diese gelte es gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten weiterzuentwickeln. Es gehe darum aus den vielen Spitzenleistungen eine noch überzeugendere Mannschaftsleitung zu machen. Leistungsstärke und Solidarität - also das füreinander einstehen im Gesundheitswesen - müssten dabei miteinander verbunden sein, damit eine hochwertige Versorgung auch in Zukunft allen Menschen zugutekommt. 

Eindrücke vom 120. Deutschen Ärztetag

Mit dem Aufruf des Videos willigen Sie ein, dass Drittanbieter Ihre Daten ermitteln dürfen.

Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat das BMG keinen Einfluss.

Der Deutsche Ärztetag ist die Hauptversammlung der Bundesärztekammer und findet in diesem Jahr vom 23. bis 26. Mai in Freiburg statt. Teilnehmer sind 250 Ärztinnen und Ärzte als Vertreter der 17 deutschen Ärztekammern.