Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empfängt Pflege-Botschafter

Wir brauchen Fachkräfte aus dem Ausland, um die vielen offenen Stellen in der Pflege schnell zu besetzen. Darum ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor rund zwei Monaten nach Mexiko gereist.

Bei dieser Gelegenheit traf er mexikanische Pflegeausbilderinnen und -ausbilder und lud sie nach Deutschland ein. Die ersten von ihnen sind nun nach Deutschland gereist. Davon werden beide Seite profitieren: Hier lernen sie vom Pflegesystem in Deutschland. Wir profitieren von ihnen, wenn sie in ihrer Heimat dafür werben, dass mexikanische Pflegekräfte nach Deutschland kommen.

Achtung:

Um das Video ansehen zu können, müssen JavaScript und Flash in Ihrem Browser aktiviert sein.

  •    

In Mexiko gibt es viele junge, sehr gut ausgebildete Pflegekräfte, die keinen Job finden. Wir nehmen Mexiko also keine Fachkräfte weg. Sondern wir geben ihnen eine Perspektive und einen Job, der ihnen Spaß macht.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Pflegeausbildern

Quelle: BMG/Xander Heinl (photothek)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gespräch mit den Pflege-Botschaftern aus Mexiko

Quelle: BMG/Xander Heinl (photothek)

Die Pflege-Botschaftern aus Mexiko im Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Quelle: BMG/Xander Heinl (photothek)

Ende November besuchen die Ausbilderinnen und Ausbilder Deutschland. In den kommenden Tagen lernen sie 10 Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege in drei Städten – Berlin, Düsseldorf und Köln - kennen. Im kommenden Jahr machen deutsche Pflegeausbilder einen Gegenbesuch in Mexiko. Beide Seiten sollen und können von diesem Austausch lernen.