Abschlussbericht: SUBSEX – Lust und Rausch: Kontexte von Substanzkonsum und Sexualität

Mit dem Projekt „SUBSEX: Lust und Rausch“ wurden umfangreiche Daten zum sexualisierten Substanzkonsum von Patienten und Patientinnen in der Suchtrehabilitation sowie die Behandlungsmöglichkeiten und -barrieren von sexualisiertem Substanzkonsum aus Sicht von Fachkräften erhoben und Konsequenzen für die Behandlungspraxis abgeleitet.

Wichtigste Ergebnisse:

  • Männer und Frauen jeglicher sexueller Orientierung betreiben sexualisierten Substanzkonsum, dabei unterscheiden sich jedoch Konsummotive und Hintergründe voneinander.
  • Für eine relevante Größe der Suchtpatienten und -patientinnen stellen sexuelle Settings ein subjektives Rückfallrisiko dar.
  • Es existieren Barrieren, die einer angemessenen Bearbeitung der Problematik im Rahmen der Suchtrehabilitation im Wege stehen, so dass die Notwendigkeit der Weiterbildung für Therapeuten und Therapeutinnen sowie die Anwendung spezifischer Anamnese-Instrumente und Behandlungskonzepte in den Einrichtungen gesehen wird.

Details und Hintergründe sind dem Kurzbericht zu entnehmen.

Abschlussbericht Seiten: 84 Stand: Juli 2022

PDF-Datei herunterladen (barrierefrei, 2 MB)

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.