Aufsuchende Familientherapie für riskant konsumierende Jugendliche und deren Familien

Traditionelle Angebote der Suchthilfe erreichen Jugendliche unter 18 Jahren mit einem problematischen Mischkonsum von Alkohol und Cannabis - und deren Familien - bisher nur unzureichend. Das von August 2008 bis Juli 2011 in Pforzheim durchgeführte Modellprojekt "Aufsuchende Familientherapie für riskant konsumierende Jugendliche und deren Familien" erprobte deshalb einen Ansatz, der sowohl auf einen besseren Erreichungsgrad als auch auf einen Nachweis für die Wirksamkeit der Methode im Hinblick auf die Konsumreduktion und die Verbesserung der familiären Kompetenzen zielte. Die Ergebnisse des Projekts machen deutlich, dass diese Jugendlichen und ihre Familien mit dem aufsuchenden Ansatz nicht nur sehr gut erreicht werden, sondern damit sowohl der Konsum der Suchtmittel verringert wird als auch die Kompetenzen der Familienmitglieder zur Bewältigung von Erziehungskrisen wirksam erhöht werden.

Der Abschlussbericht des Modellprojekts kann bei Arbeitsgemeinschaft Drogen Pforzheim e.V. bestellt werden: www.agdrogen-pf.de.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Februar 2012

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 39 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Februar 2012
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.