Aufwand-Nutzen-Abschätzung zum Aufbau und Betrieb eines nationalen Mortalitätsregisters

Der gegenwärtige Prozess der Todesfallerfassung und Erstellung der Todesursachenstatistik steht sowohl hinsichtlich der Datenqualität als auch der Datennutzungsmöglichkeit hinter dem Standard anderer Länder zurück und lässt vielfältige Verbesserungspotentiale erkennen. Das Gutachten zeigt, welche Grundlagen geschaffen werden müssen, um eine breitere Nutzungsmöglichkeit von Todesfalldaten für die Forschung und eine verbesserte Mortalitätssurveillance ohne Informationsverluste zu schaffen. Hierbei wird bei allen Prozessschritten unter Beachtung der Gesetzgebungs- und Vollzugskompetenz Optimierungspotential gesehen.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: März 2013

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 239 KB)

Stand: 01. März 2013
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.