Ausmaß des problematischen Substanzkonsums von unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UMA)

Mit dieser Studie liegen erste Daten über den Konsum von Alkohol, Medikamenten und Cannabis sowie anderen illegalen Drogen durch unbegleitete minderjährige Geflüchtete (UMA) in Deutschland vor. Nach der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Expertenbefragung konsumieren UMA hauptsächlich Alkohol und Cannabis. Allerdings wurde auch ein wachsender Konsum von Benzodiazepinen und Amphetaminen beobachtet. Es ist davon auszugehen, dass etwa 10 % der UMA legale oder illegale Suchtmittel konsumieren. Bis sich ein potenziell problematischer Konsum entwickelt, dauert es allerdings zwei bis drei Jahre. Außerdem wurden in der Studie Möglichkeiten einer besseren Versorgung dieser Zielgruppe aufgezeigt.

Abschlussbericht Seiten: 59 Stand: September 2017

PDF-Datei herunterladen (nicht barrierefrei, 1 MB)

Bestellen

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.